Viele Kredite und ein neuer Gemeindeverband

Grindelwald

Die Gemeindeversammlung Grindelwald wird nicht «nur» über die Rechnung abstimmen, sondern auch über mehrere Kredite und andere grössere Geschäfte.

In der Ortweid sollen temporäre (bis 2021) Nachtparkplätze für Reisecars erstellt werden. Im Bild der Parkplatz für Reisecars an der Spillstattstrasse in Grindelwald.

In der Ortweid sollen temporäre (bis 2021) Nachtparkplätze für Reisecars erstellt werden. Im Bild der Parkplatz für Reisecars an der Spillstattstrasse in Grindelwald.

(Bild: Google Streetview)

Kredite von insgesamt 2,6 Millionen Franken – oder gar noch mehr – kommen an der Grindelwalder Gemeindeversammlung vom 14. Juni zur Abstimmung. Grösster Brocken dürfte Neubau und Umlegung des Badrainwegs und die Erschliessung des neuen Reservoirs Burglauenen sein: 1,47 Millionen Franken. Dies in Zusammenhang mit der Gründung des Gemeindeverbandes Wasserversorgung Schwarze Lütschine. Auch über dieses Geschäft werden die Stimmbürger an diesem Abend befinden.

250'000 Franken soll die Schaffung von temporären (bis 2021) Nachtparkplätzen für Reisecars in der Ortweid kosten. «Wir reagieren damit auf das Wegfallen der Parkplätze bei der Männlichenbahn während des Baus der V-Bahn», erklärt Gemeindepräsident Christian Anderegg. Ein vorgesehener Ausweichpunkt sei dabei der Bärplatz. «Dieser ist aber oft durch Veranstaltungen belegt, weshalb es eine weitere Möglichkeit braucht.»

Kosteneinschätzung abwarten

325'000 Franken sind für den Ersatz der Transportleitung Klecki, 460'000 Franken für die Sanierung des Friedhofs und 141'000 Franken für ein Aussenlift für das bisher nicht behindertengerechte Heimatmuseum beantragt. Weiter befinden die Stimmbürger über einen jährlichen Betriebsbeitrag von 40'000 Franken an die Sportzentrum Grindelwald AG.

Noch sei offen, ob auch der Kredit für Erneuerungen an der ARA zur Abstimmung kommt. «Da müssen wir noch eine genauere Kosteneinschätzung einholen», erklärt Anderegg. Diese soll Aufschluss bringen, ob der Betrag die Kompetenz der Gemeindeversammlung überschreite, was eine Urnenabstimmung nötig machen würde.

sgg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt