Tourismus-Präsident tritt zurück

Heiner Schwarzenbach als Präsident von Kiental Reichenbach Tourismus tritt zurück. Adrian Ryter übernimmt ad interim.

Heiner Schwarzenbach (2.v.l.) tritt zurück. Adrian Ryter (ganz links) übernimmt interimistisch.

(Bild: Rösi Reichen)

«Ich brauch mehr Zeit für mich und meine Familie», sagt Heiner Schwarzenbach, seines Zeichens Präsident von Kiental Reichenbach Tourismus auf Anfrage. Die Tourismusorganisation TALK (Tourismus-Adelboden-Lenk-Kandersteg) AG verschickte am Mittwoch eine entsprechende Mitteilung.

Zweieinhalb Jahre präsidierte er Kiental Reichenbach Tourismus. «Ich arbeite weiter in meinem angestammten Beruf», erzählt Schwarzenbach weiter. Das Präsidentenamt sei nur eine Nebenbeschäftigung gewesen. «Es war mir wichtig, mich für unsere Region einzusetzen.» Er bleibt dem Verwaltungsrat der TALK AG erhalten, als Vertreter der Zweitwohnungsbesitzer und Ansprechperson für Kiental Reichenbach.

Über die Region hinaus

Zu den grossen Meilensteinen von Schwarzenbach während seiner Zeit als Präsident gehörten gemäss Mitteilung die Integration von Kiental Reichenbach Tourismus in die TALK AG sowie die Entwicklung und Lancierung des Postauto Erlebnisweges.

«Er schuf damit ein aussergewöhnliches Angebot, das die Schönheit der Natur am Fusse der Blüemlisalp weit über die Region hinaus bekannt machte«, heisst es dazu. Zudem setzte er sich für neue Vereinsstatuten ein. Bis sein Amt neu besetzt ist, wird Adrian Ryter aus Kiental ad interim seine Aufgaben übernehmen.

TALK (Tourismus Adelboden-Lenk-Kandersteg) AG gehört mit über 1.2 Millionen Logiernächten gehört gemäss eigenen Angaben zu den bedeutendsten alpinen Destinationen.

fl

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt