SVP kritisiert Gemeinderat

Matten

Nach dem Entzug des Ressorts von Andreas von Allmen äussert sich die Partei.

Rückt für Andreas von Allmen in den Gemeinderat nach: Walter Jorns. (Archivbild)

Rückt für Andreas von Allmen in den Gemeinderat nach: Walter Jorns. (Archivbild)

(Bild: zvg)

Wegen «grundlegender Differenzen» trat Bauvorsteher Andreas von Allmen (SVP) vor gut zwei Wochen aus dem Gemeinderat zurück. An seiner Stelle rückt Walter Jorns in den Gemeinderat nach.

Nun äussert die örtliche SVP-Sektion Kritik an der Kommunikationspolitik der Behörden: «Weder die Partei noch die Öffentlichkeit sind bis heute über die Ursachen dieses drastischen Vorgangs informiert worden», heisst es in einer Mitteilung. Dem Rücktritt von Allmens ging der Entzug des Ressorts voraus.

Über die Gründe dafür will sich Gemeindepräsident Peter Aeschimann nicht äussern: «Dies betrifft Interna aus dem Gemeinderat, die aus unserer Sicht nicht öffentlich sind.» Wie Andreas von Allmen auf Anfrage sagt, ging es vor allem um «zwischenmenschliche Differenzen mit Personen aus dem Gemeinderat.»

Als Bauvorsteher habe er die Pflicht, die Gesetzgebungen so umzusetzen, wie dies die Grundlagen vorsehen. «Dass es diesbezüglich wenig Handlungsspielraum gibt, war nicht immer allen klar», so von Allmen weiter. Deshalb tritt der Gemeinderat nach nur zwei Jahren im Amt zurück.

«Das ist schade. Denn das Amt war für mich eine Herzensangelegenheit, und ich habe nichts falsch gemacht», sagt von Allmen. Das Thema dürfte auch für Gesprächsstoff an der Gemeindeversammlung vom Donnerstag sorgen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt