Lehrlinge kochen für Rockstars

Wenn Musiker nach ihrem Auftritt am Greenfield Festival beherzt zugreifen, haben Lehrlinge das Essen zubereitet. TV-Koch René Schudel schaut, dass der Laden läuft.

  • loading indicator
Samuel Günter@samuel_guenter

Kochlehrlinge im ersten und zweiten Lehrjahr sorgen hinter den Kulissen des Greenfield Festivals für das kulinarische Wohl im Backstage- und VIP-Bereich. TV-Koch René Schudel schaut dabei, dass alles rund läuft. «Im letzten Jahr haben wir sehr gute Erfahrungen gesammelt», erinnert sich Schudel.

Damals haben die Lehrlinge nur den Backstage-Bereich bekocht.«Es war sehr emotional», sagt Schudel. «Die Lehrlinge waren mit vollem Herzblut dabei und haben sich toll eingesetzt.» Das hätten auch die prominenten Bekochten bemerkt, deren Komplimente das Erlebnis für die Lehrlinge noch unvergesslicher machten.

Raus aus der Komfortzone

Heuer kommt also noch der VIP-Bereich dazu. Das seien 1800 Personen, dazu die rund 300 aus dem Backstage-Bereich und das über vier Tage. «Das Ganze in einer sehr spartanischen Infrastruktur.» Die Küche ist zwar gedeckt aber im Freien. «Es geht mir darum die Lehrlinge aus der Komfortzone herauszuholen. «Nirgendwo auf der Welt sind die Küchenbedingungen so gut wie in der Schweiz.»

  • loading indicator

Hier sei es für einmal anders. «Dabei müssen sie aber die gleichen Standards an Qualität und Hygiene erfüllen.» Die 15 Lehrlinge aus den Kantonen Bern und Aargau sollen lernen mit weniger Hilfsmittel auszukommen und sich zu organisieren. Entsprechend planen sie die Abläufe selbst, wobei sie von Schudel und zwei weiteren Coaches unterstützt werden. Sie nahmen am Montagabend ihre Arbeit auf.

Schon länger im Einsatz ist Cornelia Stadelmann aus Ringgenberg. «Sie studiert an der Hotelfachschule Thun und ist meine Projektleiterin», erklärt Schudel. Sie organisiere und koordiniere den gesamten Einsatz, Schudel coache sie dabei.

Ausgewogenheit gefragt

Auf die Essgewohnheiten der Musiker angesprochen, meint Schudel, dass die Nachfrage nach vegetarischen und veganen Speisen zugenommen hätte. «Allgemein wird sehr stark auf die Ausgewogenheit geachtet.» Auffallend sei, wie oft Sonderwünsche von Bands Früchte und Gemüse beinhalten. «Weiter muss man sich bewusst sein, dass man im Backstage-Bereich für ein internationales Klientel kocht.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt