Kunst, fantasievoll wie die Natur

Grindelwald

Tatort Natur: Ein wildromantischer Bergbach neben der jungen ­Lütschine unterhalb der Gletscherschlucht inspiriert elf Teams mit Künstlern aus fünfzehn Nationen. Bis zum Samstag verwandeln sie die ­natürliche Landschaft in eine ­Landart-Kunstgalerie.

Noch wird an den natürlichen Kunstobjekten gebaut und gewerkelt. «Ein fremdes Objekt», so der Arbeitstitel der entstehenden Skulptur der Bildhauer Geert Schiks aus den Niederlanden (links) und Kestuits Lanauskas aus Lettland. Bis zum Samstag wird sich das Rätsel lüften.

(Bild: Peter Wenger)

«Am Anfang steht die Suche nach einem geeigneten Platz. Die Stelle ist sehr wichtig. Hier entwickeln sich erste Ideen. Wie kann ein ‹fremdes Objekt› zum Blickpunkt werden, einen Kontrast zur natürlichen Umgebung schaffen?», fragt sich Geert Schiks aus den Niederlanden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt