Kolosse aus Kunstschnee

Grindelwald

Das World Snow Festival wartet dieses Jahr mit einer Neuheit für die Künstler aus aller Welt auf: Sie dürfen sich an den Blöcken aus Kunstschnee versuchen.

Auf dem Baerplatz im Dorfzentrum stehen Schneequader bereit.

Auf dem Baerplatz im Dorfzentrum stehen Schneequader bereit.

(Bild: Fritz Lehmann)

Bis zu 50 Tonnen schwer sind einzelne der zehn Schneequader, die im Dorfzentrum von Grindelwald aufgeschichtet worden sind. Gebaut für die 35. Ausgabe des World Snow Festival, das vom 16. bis 21. Januar stattfindet. «Magic» lautet das Motto für die zehn Künstlerteams aus der ganzen Welt, plus eine einheimische Schulklasse, die sich beteiligt.

Als «magisch» bezeichnet denn auch Bruno Hauswirth, Geschäftsführer von Grindelwald Tourismus, den Umstand, dass die Veranstaltung überhaupt möglich wurde. «Die Bahnen halfen uns dabei.» Sprich, man hat eine Schneekanone ausgeliehen, um das nötige Material herzustellen. «Wir hätten sonst nicht gewusst, wo wir denn Schnee holen sollten», sagt

er. Bekanntlich lag lange Zeit wenig Schnee, der dringender für Pisten benötigt wurde. In früheren Jahren wurde das Material mit Lastwagen her­angeschafft. Wie jedes Jahr werden die Kunstwerke gegen Ende der Woche beleuchtet. Das «neue» Material in diesem Jahr sei eine Herausforderung für die Künstler, weil «kompakter» und resistenter gegen Witterungseinflüsse.

Das kann auch von Vorteil sein. Hauswirth nochmals: «Ich denke, die Künstler können noch fili­granere Kunstwerke schaffen, das wird spannend.» Im vergangenen Jahr machte ein Wärmeeinbruch den Werken schon wenige Tage nach deren Erstellung den Garaus.

Mehr Infos: www.worldsnowfestival.com.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt