«Freude herrscht – und Respekt»

Saanenmöser

Bei der feierlichen Eröffnung der neuen D-Line-Bahn in Saanenmöser mahnte Alt-Bundesrat Adolf Ogi zum Schutz der Berge.

Adolf Ogi zerschneidet das von den am Boden knienden Sechstklässler gebastelte Band zur Eröffnung der Saanerslochbahnen.

Adolf Ogi zerschneidet das von den am Boden knienden Sechstklässler gebastelte Band zur Eröffnung der Saanerslochbahnen.

(Bild: Bruno Petroni)

Samstagmittag, 11.56 Uhr, auf dem Saanerslochgrat: Kaiserwetter zum Start in die Skisaison. Unmittelbar neben der neuen Bergstation auf 1940 Meter über Meer durchtrennt Alt-Bundesrat Adolf Ogi mit einer Heckenschere das breite, von der Primarschule Zweisimmen gebastelte Band zur Eröffnung der neuen Gondelbahn. Für die Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) ist es eine Punktlandung: «Bis zur letzten Minute haben wir für die rechtzeitige Inbetriebnahme der Bahn gearbeitet», sagt ein sichtlich glücklicher, erleichterter Bahndirektor Matthias In-Albon.

Dieser hatte vor drei Jahren die BDG mit dem bisher grössten Sanierungsprojekt der Schweizer Bergbahnbranche aus dem Verschuldungssumpf gerissen und macht im Saanenland zurzeit mächtig Dampf zur Erneuerung der bestehenden älteren Bahnanlagen. Die neue 29-Millionen-Seilbahn auf das Saanersloch ist die erste davon.

Staatsmännischer Respekt

Adolf Ogi zeigt sich beeindruckt von der modernen, landesweit ersten D-Line-Seilbahn, die laufruhiger, leiser und weicher gedämpft fahren soll als herkömmliche Bahnen. «Ja, Freude herrscht wirklich. Aber auch Respekt vor der Schönheit unserer Berge. Wir sehen von hier aus von den Waadtländer Alpen bis hinüber zu mir nach Hause nach Kandersteg. Lasst uns Sorge tragen zu unserer Natur.» Ogi meinte damit auch die elegante Lösung der BDG, eine bereits bestehende, aber in die Jahre gekommene Saanerslochbahn durch diese neue, Energie und Kosten sparende Anlage zu ersetzen.

«Freude herrscht wirklich. Aber auch Respekt vor der Schönheit der Berge. Lasst uns Sorge tragen zu unserer Natur.»Altbundesrat Adolf Ogi

Bewilligung bis 2043

Ein paar Zahlen zur 2830 Meter langen Umlaufbahn: 69 Kabinen, die je 10 Personen fassen; Fahrzeit 11 Minuten (vorher 16 Minuten); Fördervermögen 2000 Personen pro Stunde; Umlaufseil-Durchmesser 52 Millimeter. In 115 Montagetagen wurden am Berg 810 Tonnen Stahl montiert, was pro Tag durchschnittlich 7 Tonnen entspricht. Am 6. August konnten sämtliche 16 Seilbahnstützen in nur drei Flugstunden durch einen Kamov-Schwerlasthelikopter montiert werden. Nach technischer Abnahme durch das Bundesamt für Verkehr erhielten die BDG am letzten Mittwoch die Betriebsbewilligung für die nächsten 25 Jahre.

Die neue U mlaufbahn zum Saanerloch mit ihren 69 Kabinen, von denen jede einzelne zehn Personen fasst.

Blick in die Zukunft

Mit dem Neubau der Saanerslochbahn haben die BDG die erste Etappe ihrer technischen Erneuerungsmassnahmen erfolgreich beendet. Und schon steht das nächste Projekt an: Für den südlich von Saanen geplanten 15-Millionen-Gondelbahn-Neubau am Eggli und das dortige neue Bergrestaurant ist die Baubewilligung eingetroffen. Die Bauarbeiten sollen im nächsten Frühling beginnen, die Eröffnung der neuen Bahn ist für Mitte Dezember 2019 geplant. Dann ist der Ausbau der Beschneiungsanlage Lengenbrand–Parwengsattel für 10 Millionen Franken geplant. 2023 wird zudem die Schönrieder Horneggli-Seilbahn ersetzt, ein Jahr später auch Hornberg. Diese beiden Bahnen werden im zweistelligen Millionenbereich veranschlagt.

Saanenmöser Freude, aber auch Respekt herrscht. Respekt gegenüber der Natur. Dazu rief Altbundesrat Ogi am Samstag anlässlich der feierlichen Eröffnung der neuen Saanerslochbahn auf. Gleich 4500 Besucher fuhren auf derselben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt