Leissigen

Erste Sprengung für den Rettungsstollen im Leissigentunnel

Leissigen Nach den Tunneln entlang des linken Brienzersee­ufers ist nun auch der Leissigentunnel an der Reihe: Während der nächsten dreieinhalb Jahre entsteht hier ein neuer Rettungsstollen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Montagabend kurz nach acht in der Leissiger Oberey: Tunnelpatin Barbara Gafner – die Spannung steht ihr ins Gesicht geschrieben – drückt nach den ­vorgängigen Hornstössen entschlossen den Auslöseknopf zur ersten Sprengung des 42-Millionen-Projekts «Sicherheitsstollen A8 / Leissigentunnel» des Bundes.

Dreimal ein dumpfer Knall, und die 80 Kilo Tovex-Sprengstoff haben 30 Kubikmeter Felsgestein zu handgrossen Brocken zerkleinert. Durch den schmalen Spalt zwischen dem mit Spritzbeton gesicherten Stollenportal und dem am Raupenbagger aufgehängten Gummiteppich aus alten Lastwagenreifen dringt dichter, gelber Rauch ins Freie.

«Wir wohnen gleich da drüben. Der Bauleiter hatte die Idee, dass ich mich mit meinem Vornamen für die erste Sprengung eignen würde.»Tunnelpatin Barbara Gafner

Die Ventilation läuft auf Hochtouren, sodass die Mineure bereits nach wenigen Minuten in den knapp 30 Meter tief in den Berg hinein vorbereiteten Stollen vorstossen und dort das Resultat besichtigen können: einen Berg von frisch abgeschlagenen, scharfkantigen Felsbrocken.

Barbara, die Nachbarin

Und wie kam Barbara Gafner zu ihrer Ehre, den Stollenbau eröffnen zu dürfen? «Wir wohnen gleich da drüben, hundert Meter weiter westlich. Der Bauleiter hatte die Idee, dass ich mit meinem Vornamen für diese erste Sprengung geeignet wäre», so die junge Landwirtin.

Sprengmeister Manfred Hofer zeigte sich jedenfalls überzeugt, «dass eine unmittel­bare Nachbarin des Bauplatzes, die denselben Vornamen trägt wie die Schutzpatronin der Tunnelbauer, für diese Amtshandlung ­geradezu prädestiniert ist».

Sprengen neben der A 8

Für diese erste von bevorstehenden rund 800 Vortriebssprengungen haben die Verantwortlichen des Bundesamtes für Strassen (Astra) den 2100 Meter langen Umfahrungstunnel der A 8 während vier Stunden sperren lassen, der Verkehr zwischen Spiez und Interlaken wurde in diesen Stunden über die Kantonsstrasse des Dorfes Leissigen umgeleitet.

«Unter anderem aus Sicherheitsgründen», wie Mark Siegenthaler sagt. Der Astra-Mediensprecher: «Wir sind hier zwar 25 Meter vom Tunnelgewölbe entfernt, wollen aber sicher sein, dass die Sprengerschütterungen am Tunnel keinen Schaden anrichten.» Zu diesem Zweck habe man dort 15 Erschütterungsmesser angebracht, die man vor der Wiederöffnung des Tunnels habe auswerten ­müssen.

Die Nachkontrolle habe schliesslich ergeben, dass das ­Gewölbe des A8-Tunnels erwartungsgemäss unversehrt geblieben sei. «Trotzdem werden wir während der ganzen Bauzeit die Erschütterungen bei jeder Sprengung mit jeweils drei Erschütterungssensoren überwachen.»

Während der ganzen Bauzeit. Das heisst, bis zum Durchbruch beim zwei Kilometer westlicher gelegenen Westportal, der in etwa zwei Jahren geplant ist. Danach folgen die Betonierarbeiten und der Bau der sieben Querverbindungen zum Tunnel, alle 250 Meter eine; die längste wird 80 Meter lang.

Sprengen unter dem Dorf

Die Vorbereitungsarbeiten für den Fluchtstollen begannen Anfang April mit dem Abholzen des Waldes, dem Voreinschnitt mit 2000 Kubikmetern Aushub zur Errichtung des Installationsplatzes und ersten Lockerungssprengungen. Er liegt gute zehn Meter über der A-8-Fahrbahn, kaum zu sehen hinter ein paar Bäumen südlich des Ostportals des Leis­sigentunnels.

«Wegen der engen Platzverhältnisse und der wechselnden Geologie wäre der Einsatz einer Tunnelbohrmaschine, wie wir sie am Brienzersee einsetzen konnten, hier undenkbar gewesen», sagt Mark Siegenthaler. ­Deshalb erfolge der Vortrieb mit Sprengungen. So wird in Tiefen von rund 60 Metern unter den Häusern von Leissigen während der nächsten zwei Jahre der neue, vier Meter hohe Fluchtstollen entstehen.

Den Gebäuden im Dorf soll laut Siegenthaler nichts geschehen: «Zur Sicherheit haben wir zuvor entsprechende Rissprotokolle gemacht.» Falls wider Erwarten Erschütterungen zu Schäden führen sollten, würde man auf diese Weise feststellen, ob allfällige Risse den Sprengungen zuzuschreiben sind. (Berner Oberländer)

Erstellt: 28.08.2018, 19:21 Uhr

Die heilige Barbara

Es war im dritten Jahrhundert nach Christi Geburt in Griechenland: Barbara von Nikomedien war eine ausgesprochen hübsche junge Frau, die sich ihren christlichen Glauben auch durch ihren herrschsüchtigen Vater Dioscuros nicht austreiben liess. Selbst als dieser sie in einem Turm einsperrte, liess sie diesen als Symbol der Dreifaltigkeit mit einem dritten Fenster versehen.

Als ihr Vater davon erfuhr, beschloss er, seine Tochter zu töten. Gemäss Überlieferungen konnte Barbara zunächst in einen Felsspalt fliehen, der sich wie durch ein Wunder vor ihr öffnete. Sie wurde aber von einem Hirten verraten.

Dioscuros fand seine Tochter schliesslich und liess sie durch den ebenfalls erbitterten Statthalter und die Öffentlichkeit mit Keulen und brennenden Fackeln töten. Die Frau soll derart grausam misshandelt und gefoltert worden sein, dass ihre Haut am Ende in Fetzen vom Körper gehangen habe.


Wegen des von ihr in Auftrag gegebenen Einbaus dieser ­dritten Fensteröffnung gilt Barbara bis zum heutigen Tag als Schutzheilige von Tunnelbauern, Architekten, Bauarbeitern, Maurern, Zimmersleuten und vielen anderen Berufsleuten.

Auch Feuerwehren, Büchsenmacher und Goldschmiede lassen nichts auf ihre Schutzheilige Barbara kommen. Vielerorts gilt Barbaras Namenstag – der 4. Dezember – als Fest der heiligen Barbara und dementsprechend als Feiertag. bpm

Artikel zum Thema

Die Diskussion um Bus und Bahn

Leissigen Kreuzungsstelle, Busverbindung oder Rangieranlage Seebacher: Einwohner von Leissigen befragten am öffentlichen Diskussionsabend den Gemeinderat zum Stand der Dinge. Mehr...

Grosse Mehrheit für den Bau der Schiffländte

Leissigen Die Schiffländte kann gebaut werden. Die Gemeindeversammlung bewilligte den entsprechenden Antrag. Diskussionen gab es zum Kreuzungspunkt Leissigen. Mehr...

Leissigen auf dem Abstellgleis?

Leissigen Obwohl der öffentliche Verkehr auf die Strasse verlegt wird, zieht das Bahntrassee weiterhin eine Schneise durch Leissigen. Die BLS plant einige Bauprojekte. Das passt nicht allen Bürgern. Mehr...

Paid Post

Treffen Sie die Tech-Unternehmerin Roya Mahboob

Die afghanische Unternehmerin zählt zu den einflussreichsten Menschen und hilft Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland.

Kommentare

Blogs

Mamablog Mit Kindern über die Flüchtlingskrise reden

Sweet Home Kommen Sie mit auf die rosa Wolke

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...