Zweisimmen

Das MOB-Betriebszentrum bleibt in Zweisimmen

ZweisimmenDas Betriebszentrum der Montreux-Berner-Oberland-Bahnen (MOB) bleibt im Bahnhof Zweisimmen. Dies war zum Jahresbeginn für die acht betroffenen Angestellten aus dem Obersimmental eine erfreuliche Nachricht.

Blick auf den Bahnhof Zweisimmen, in dessen Gebäude das Betriebs­zentrum der Montreux-Oberland-Bahnen AG bestehen bleibt.

Blick auf den Bahnhof Zweisimmen, in dessen Gebäude das Betriebs­zentrum der Montreux-Oberland-Bahnen AG bestehen bleibt. Bild: Fritz Leuzinger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kurz vor der Festtagszeit bekamen die Angestellten des MOB-Betriebszentrums am Bahnhof Zweisimmen eine beruhigende, aber auch gute Nachricht zum Jahreswechsel. Hans-Ruedi Gerber, Leiter Marketing & Kommunikation, bestätigte auf Anfrage: «Der Bahnhof Zweisimmen ist ein Knotenpunkt zwischen den MOB und der BLS. Das MOB-Betriebszentrum mit den acht Mitarbeitenden bleibt dem Standort Zweisimmen erhalten.»

Die MOB lassen von den beiden Betriebszentren Zweisimmen und Montreux aus das Schienennetz und damit verbunden den Bahnverkehr überwachen. Der Zwischenfall mit dem Steuerwagen auf der Strecke Lenk–Zweisimmen oder die verschiedenen Murgänge zwischen Zweisimmen und Montbovon der vergangenen Woche verlangten zusätzliche Aufmerksamkeit und Konzentration zur Überwachung der Bahnverbindungen.

Zufrieden, aber...

«Das Bekanntwerden des betriebsinternen Gedankens zur Zusammenlegung der beiden heutigen Zentren in Montreux löste bei der SEV-Sektion des VPT Alarm aus», war von SEV-Gewerkschaftssekretärin Lucie Waser von der zweisprachigen SEV-VPT-MOB-Sektion zu vernehmen.

«Im Mittelpunkt stand die Erhaltung der Arbeitsplätze für die Peripheriegemeinde Zweisimmen», sagte Waser. Mit der Zusicherung durch die MOB-Verwaltung habe sich, nach Verhandlungen und Interventionen bei der MOB-Direktion, die Si­tuation entschärft. Heinz Disch, Präsident der MOB-Sektion im SEV-VTP: «Wir sind über die gute Nachricht zufrieden, dass die Arbeitsplätze im Betriebszen­trum wenigstens mittelfristig erhalten bleiben und die Angestellten nicht nach Montreux zügeln müssen. Aber längerfristig sind die Personal- und die Dienstprobleme, wie angekündigt ohne Neuanstellungen zum Beispiel bei Pensionierungen, natürlich nicht vom Tisch.»

Mit Gemeinde verhandeln

Die MOB blicken erwartungsvoll in die Zukunft. Gegen Ende dieses Jahres soll die neue Umspuranlage im Bahnhof Zweisimmen direkte Zugverbindungen zwischen Montreux und Inter­laken ohne Umsteigen ermöglichen. Mit der Gemeinde Zweisimmen werden Verhandlungen geführt, um vom kommenden Herbst an einen Infopoint des neuen Tourist-Office im MOB-Schalterbereich zu betreiben.

Zu all dem sind durch die MOB-Direktion mit dem SEV-VPT, der Gewerkschaft für das Verkehrspersonal, Verhandlungen zum Gesamtarbeitsvertrag am Laufen. VPT steht für Verband des Personals privater Transportunternehmungen. Der Schwei­zerische Eisenbahner-Verband (SEV, neu: Gewerkschaft des Verkehrspersonals) ist eine Sektion des VPT. (Berner Oberländer)

Erstellt: 13.01.2018, 11:41 Uhr

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Kommentare

Blogs

Mamablog Die Sprache macht Ihr Kind zum Stereotyp

Sweet Home Unter Dach und Fach

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Überflieger: Eine F-16 des türkischen Stern-Akrobatik-Teams zeigt bei der Teknofest Flugshow in Istanbul, zu was die Maschine fähig ist. (20. September 2018)
(Bild: Osman Orsal) Mehr...