Chefkoch setzt auf die Region

Gstaad

Das Luxushotel Park Gstaad eröffnet ein neues Restaurant, das Avenue Monta­gne. Chefkoch Axel Rüdlin verbindet Tradition und Moderne zu inspirierten Menüs und setzt dabei auf frische und regionale Produkte.

Blick ins neue Restaurant, wo der Fokus auf frische und regionale Produkte gelegt werden soll.<p class='credit'>(Bild: zvg)</p>

Blick ins neue Restaurant, wo der Fokus auf frische und regionale Produkte gelegt werden soll.

(Bild: zvg)

Das Park Gstaad ist ein Haus mit einer langen Tradition, dabei aber immer offen für aktuelle Trends. So nimmt das neue Restaurant Avenue Montagne in seinem Konzept den Trend zu lokalen oder regionalen Frischprodukten auf. Damit ist aber keine Rückkehr zu Grossmutters Küche gemeint. Ganz im Gegenteil, denn Chefkoch Axel Rüdlin ­kombiniert bewährte Zutaten zu neuen Kreationen.

Nicht einfach Lamm

So füllt Rüdlin zum Beispiel Ravioli mit einer Greyerzer-Käse-Mischung. Geräucherten Fisch lässt er luftig leicht mit Gurkenschaum auftragen, und Lamm ist bei ihm nicht einfach Lamm, sondern Lammragout, Lammkotelett und Lammnierstück in einem Menü vereint.

Das Restaurant Avenue Montagne ist in den bestehenden Räumen im ersten Stock des Hauses untergebracht. Diese wurden dem neuen Konzept entsprechend gestaltet und dekoriert. Entstanden ist ein Angebot mit einer spannenden und überraschenden Speisekarte.

Chefkoch Axel Rüdlin.

«Mit dem neuen Konzept und Axel Rüdlin als Küchenchef setzen wir in Gstaad einen neuen kulinarischen Akzent», sagt Daniel J. Ziegler, General Manager im Park Gstaad, mit Überzeugung. Ihm ist es wichtig, authentisch zu sein und so dem Haus ein persönliches Gesicht zu geben.

Das Hotel verfügt auch noch über zwei andere Restaurants, so das vor einem Jahr eröffnete Chubut, dessen Konzept «Food and Fire» an die argentinische Küche angelehnt ist und das Chalet Wald­huus mit Schweizer Spezialitäten. Alle drei Restaurants sind öffentlich zugänglich, also nicht nur den Hotelgästen vorbehalten.

Neuer Name

Neu ist auch der Name des Luxushotels. Das Hotel, das bereits seit 1910 besteht, hiess zunächst Parkhotel Reuteler, nach der Familie, die das Hotel gründete. Später hiess es Grand Hotel Park. Seit 2003 ist Dona Bertarelli Späth die Besitzerin des Hotels.

Sie liess das Haus 2010 zum hundertsten Geburtstag neu einrichten und setzte schon damals auf einheimische Materialien wie Holz, Stein und Leder. Damit wurde eine elegante und trotzdem wohnliche Atmosphäre geschaffen ohne viel Zierrat. So passt der neue Name bestens zu diesem Konzept, wenn das Hotel ab heute ganz schlicht Park Gstaad heisst.

Zum ersten Mal werden im Januar auch Dîners secrets angeboten. An drei Tagen wird die Gas­tronomie auf die Magie treffen, wenn der Magier Stefan Leyshon einige seiner Zaubertricks mitten unter den Gästen vorführt. Über die Weihnachtstage findet in Hotel zum ersten Mal eine Kunstausstellung mit moderner und zeitgenössischer Kunst statt. Diese wird in Zusammenarbeit mit Fineart Gstaad-Zürich und der Galerie Thomas, München, realisiert.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt