Bahnhof-Umbau: Remise wird zuerst abgebrochen

Zweisimmen

In den kommenden zwei Jahren modernisieren die BLS und die MOB den Bahnhof Zweisimmen für rund 58 Millionen Franken.

Die alte BLS-Remise wird bei der Bahnhofmodernisierung in Zweisimmen rückgebaut.

Die alte BLS-Remise wird bei der Bahnhofmodernisierung in Zweisimmen rückgebaut.

(Bild: Fritz Leuzinger)

Das Bundesamt für Verkehr hat der BLS AG für den geplanten Umbau des Bahnhofs Zweisimmen die Bewilligung erteilt. Auch ist die Finanzierung zum 58 Millionen teuren Erneuerungsprojekt durch den Bund und den Kanton Bern zugesichert. Ende 2017 dürfte den Reisenden ein moderner und kundenfreundlicher Bahnhof zur Verfügung stehen. Im Vordergrund stehen derzeit die Vorbereitungsarbeiten.

In einer ersten Phase wurden der Installationsplatz errichtet und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen. Gegen Ende August sind die Baumaschinen zum Rückbau des Wohnhaus Ueltschi an der Allmendstrasse aufgefahren. Diese Woche steht der Abbruch der alten BLS-Remise auf dem Programm. Vorbereitet wird zudem der Ersatz der Allmendstrassenbrücke über die kleine Simme für den Neubau einer kombinierten Bahn- und Strassenbrücke.

Aktuell grösste BLS-Baustelle

Die grösste BLS-Baustelle der Gegenwart sieht umfangreiche Bauarbeiten im ganzen Bahnhofbereich vor zwischen dem Bahnübergang im unteren Tüll und der MOB-Brücke über der Lenkstrasse. Zu den Hauptelementen wird das neue Stellwerk gehören, wodurch nach dem Umbau die Anlagen ferngesteuert werden können.

Im Weiteren werden die Perronhöhe und -länge behindertengerecht den heutigen Anforderungen und Bedürfnissen angepasst. Die Brücken über die kleine Simme und über die Lenkstrasse werden erneuert und verbreitert. Rundweg erlebt die ganze über 100-jährige Bahnhofumgebung in den kommenden zwei Jahren eine Neugestaltung. Die heutigen Gleisanlagen werden vereinfacht.

Gleichzeitig werden zwei Umspuranlagen eingebaut. Diese Anlagen ermöglichen ein Umspuren der Trans-Golden Pass-Züge der Montreux-Oberland-Bahnen von Schmalspur- auf Normalspurbahn. Dies ermöglicht den Reisenden eine umsteigefreie Fahrt von Montreux nach Interlaken-Ost. Das entsprechende Rollmaterial wird durch die MOB beschafft, und ab Ende 2018 sollen auf der Strecke täglich vier Zugpaare verkehren.

Bis zum Beginn der Hauptarbeiten im Bahnhofareal, etwa ab kommendem März, ergeben sich für die Bahnreisenden keine Einschränkungen. Die Allmendstrasse wird im Bahnhofbereich gesperrt. Der lokale Busverkehr wird umgeleitet. Dazu werden die Haltestellen verlegt und diese entsprechend signalisiert.

Am Donnerstag,15.Oktober, um 20 Uhr informiert die BLS im Gemeindesaal Zweisimmen umfassend über die Modernisierung des Bahnhofs.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt