Zum Hauptinhalt springen

Rosen verzaubern diesen Garten

Meine Oase: Bei Ursina und Robert Wampfler in Blankenburg blühen vierzig Rosenbäumchen über einem bunten Patchwork aus Blumen und Gemüse.

 Mit Sorgfalt und Liebe: Viele sonnige Tage verbringt Ursina Wampfler mit  der Pflege  ihrer Rosenbäumchen.
Mit Sorgfalt und Liebe: Viele sonnige Tage verbringt Ursina Wampfler mit der Pflege ihrer Rosenbäumchen.
Marie-Louise Zimmermann
Prächtig:   Über vierzig Rosenbäumchen blühen  in diesem Simmentaler Garten.
Prächtig: Über vierzig Rosenbäumchen blühen in diesem Simmentaler Garten.
zvg/Robert Wampfler
Vielfalt:  Blumen und Gemüse teilen sich hier  ihren Platz im Garten.
Vielfalt: Blumen und Gemüse teilen sich hier ihren Platz im Garten.
zvg/Robert Wampfler
1 / 4

Der grosse Garten beim 477-jährigen Bauernhaus am Hüsystutz, unweit von Schloss Blankenburg bei Zweisimmen, ist wohl einer der schönsten im ganzen Simmental. Üppig gedeiht darin Essbares neben Dekorativem: Krautstiele, Kürbis, Zucchetti und Tomaten, Petersilie, Minze und Melisse, Phlox, Zinnien, Cosmeen und Lavendel. Und darüber duften Rosenbäumchen, jedes in einer anderen Nuance. Das Durcheinander wirkt wohltuend natürlich, auch Wildkräuter wie Klatschmohn oder Skabiosen haben darin Platz: «Was immer Hübsches von selber gedeiht, darf bleiben», sagt Ursina Wampfler. Und verschenkt aus dem Überfluss grosszügig Sträusse. Ihr Garten ist berühmt für seine Rosen, deren Hauptblützezeit Anfang Juli ist. Die 55-Jährige hat auch rare und alte Sorten und am liebsten Bäumchen, da dank ihnen ihre Beete zweistöckig blühen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.