Zum Hauptinhalt springen

Oberländer und Berner gemeinsam

Bern bestreitet die Weltausstellung nicht mit den Metropolen Zürich, Basel, Genf, sondern mit Thun und den Jungfraubahnen.

An der Weltausstellung in Shanghai, die am 1.Mai beginnt, sind die Schweizer Grossstädte mit einem gemeinsamen Pavillon präsent. Alle ausser Bern: Zusammen mit dem Wirtschaftsraum Thun und den Jungfraubahnen werden Stadt und Kanton unter der Dachmarke Bern-Jungfrau während eines Monats im Schweizer Pavillon in Shanghai um Investoren und Touristen werben. Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher ist überzeugt, dass dies für Bern effizienter und kostengünstiger ist. Der Schweizer Pavillon liege auf dem gigantischen Messegelände in Shanghai besser als das Ausstellungsgebäude der drei Metropolen. Abgesehen davon seien die Kosten von 650000 Franken für den Berner Auftritt deutlich tiefer. Die Vermarkter glauben, dass Firmen wie Meyer Burger aus Thun direkt von der Expo profitieren. jsz/jssSeite 33>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch