Zum Hauptinhalt springen

Oberländer im Recht

LauterbrunnenWenn Michael Feuz aus Lauterbrunnen dereinst sein Ferienhaus mit Elektrizität aus seinem seit 30 Jahren betriebenen Kleinwasserkraftwerk versorgen will, dann darf er das. Dieses Recht hat er sich vor dem bernischen Verwaltungsgericht erstritten. Trotz dem Teilerfolg ist Feuz mit dem Urteil nicht ganz zufrieden. Konkret findet er es bedenklich, wie hoch die Hürden für den Bau und Betrieb eines Kleinwasserkraftwerks sind. So überlegt er sich den Gang ans Bundesgericht in Lausanne.hauSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch