Zum Hauptinhalt springen

Zwar ohne Partei, aber mit klarem Profil

Gerade in kleinen Gemeinden stieg in den letzten Jahren die Zahl parteiloser Politiker in der Exekutive. Greift diese Entwicklung vom Land nun auch auf die Stadt über?

«Die Partei muss sich fragen, wie sie diese Mitglieder einbinden will», sagt Urs Zurlinden (FDP, links). «Wir lassen das bewusst zu, deshalb haben wir wohl auch mehr Parteilose», sagt Roland Loser (SP, rechts). Bilder: Daniel Fuchs, zvg
«Die Partei muss sich fragen, wie sie diese Mitglieder einbinden will», sagt Urs Zurlinden (FDP, links). «Wir lassen das bewusst zu, deshalb haben wir wohl auch mehr Parteilose», sagt Roland Loser (SP, rechts). Bilder: Daniel Fuchs, zvg

Eigentlich war es lediglich eine Meldung am Rande: Ende März trat Annina Eichenberger (GL) aus dem Stadtrat zurück, für sie rutschte im April der parteilose Andri Lehmann nach. Doch genau hier wird es interessant, denn mit Lehmann übernahm ein weiterer parteiloser Stadtrat in der SP/GL-Fraktion – derzeit sind es bereits fünf Mitglieder. Neben Lehmann fühlen sich auch Josephine Lüdi, Martin Spotti, Beat Hasler und Gerhard Käser zwar mit dem Gedankengut der Fraktion verbunden, jedoch gehören sie keiner Partei an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.