Zwar kein Betrüger, aber wenig glaubhaft

Der Architekt, der vor fünf Jahren Gelder von mehreren Bauherren veruntreut hatte, wurde nun in zweiter Instanz vom Vorwurf des Betrugs freigesprochen. Die dreijährige Freiheitsstrafe bleibt aber bestehen.

Albtraum statt Traum: Der nun auch vom Obergericht verurteilte Architekt stopfte mit dem Geld von Bauherren eigene Löcher.<p class='credit'>(Bild: Symbolbild Fotolia)</p>

Albtraum statt Traum: Der nun auch vom Obergericht verurteilte Architekt stopfte mit dem Geld von Bauherren eigene Löcher.

(Bild: Symbolbild Fotolia)

Weil ein Architekt aus dem Oberaargau ihre Zahlungen missbräuchlich verwendet hatte, verwandelte sich der Traum vom Eigenheim für drei Ehepaare sowie einen Mann zum echten Horrortrip. Der beschuldigte Architekt geriet mit seiner Firma im Sommer 2012 in Konkurs. Aus­löser dafür war der Handel mit US-amerikanischen Optionen. Als das Geld knapp wurde, verwendete der Geschäftsmann Zahlungen von Bauherren dafür, die Löcher zu stopfen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt