Zum Hauptinhalt springen

Wo die Flüchtlinge in Wohnungen leben können

237 Flüchtlinge sind aktuell im Oberaargau von der Heilsarmee-Flüchtlingshilfe in Mietwohnungen untergebracht – seit dem 4. April auch 12 Eritreer an der Weyermatt­strasse in Herzogenbuchsee.

An der Weyermattstrasse 2 in Herzogenbuchsee wohnen seit Anfang April 12 Eritreer.
An der Weyermattstrasse 2 in Herzogenbuchsee wohnen seit Anfang April 12 Eritreer.
Thomas Peter

Seit etwas mehr als drei Wochen gibt es an der Weyermattstrasse 2 in Herzogenbuchsee neue Bewohner. Die Heilsarmee-Flüchtlingshilfe hat dort 12 Männer aus Eritrea untergebracht. Die Asylsuchenden, alle haben eine lange Flucht hinter sich, haben sich offenbar gut eingelebt. «Wir haben von ihnen positive Rückmeldungen erhalten, genau wie von den Nachbarn und der Polizei», sagt Fabienne Notter. Sie ist ist die Leiterin Asylkoordination der Regionalstelle Burgdorf. Diese ist auch für den Oberaargau zuständig und kümmert sich dort im Auftrag des kantonalen Migrationsdienstes um die Unterbringung der Asylsuchenden, die in Gemeinden in Privatwohnungen leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.