Zum Hauptinhalt springen

Wahlen Langenthal: Wenn bekannte Gesichter wegfallen

Die Langenthaler Jungliberalen müssen bei den bevorstehenden Wahlen auf zwei wichtige Zugpferde verzichten. Doch auch ohne sie sollten die beiden Sitze im Stadtrat verteidigt werden können.

Bei Stadtrats- und Gemeinderatswahlen punktet, wer bekannte Gesichter auf seinen Listen führen kann – dessen sind sich die Jungliberalen Langenthal und Umgebung (JLL) ebenso bewusst wie auch die anderen Parteien, die zu den Langenthaler Wahlen Ende Monat antreten. Wurmen dürfte die Nachwuchspartei deshalb, dass sie diesmal weder Christine D’Ingiandi-Bobst noch Pascal Dietrich auf ihren Listen weiss.

Erstere trat diesen Frühling als Gemeinderätin zurück. Sie hätte wegen Amtszeitbeschränkung aber eh nicht mehr zur Wiederwahl antreten dürfen. Und Stadtrat Pascal Dietrich darf von Alters wegen nicht mehr für die JLL ins Rennen steigen. Er will fortan für die FDP politisieren – sein Name wird auf deren Stadtrats- wie auch auf der gemeinsamen Gemeinderatsliste von FDP und JLL geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.