Zum Hauptinhalt springen

Vom Wunder der Jahreszeiten

Marie T. Martin (36) verbringt als Stipendiatin der Lydia-Eymann-Stiftung ein Jahr in Langenthal. In dieser Kolumne schildert die Deutsche ihre Eindrücke aus der Region.

Gastautorin in Langenthal: Marie T. Martin. Foto: Nicole Philipp
Gastautorin in Langenthal: Marie T. Martin. Foto: Nicole Philipp

Nun ist der Herbst gekommen, und das Wetter ist schön wechselhaft. Mal strahlender Herbsttag, mal neblig und stürmisch — das mag ich auch sehr. Im Wald riecht es köstlich nach nasser Erde und altem Laub, und es gibt «heissi Marroni». Bekanntlich ist der Herbst auch die Jahreszeit, in der man schauen soll, was man abwerfen kann, so wie die Bäume ihre Blätter. Doch in meiner Wohnung in Langenthal sammelt sich höchstens das Altpapier, weil ich die Termine verpasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.