Zum Hauptinhalt springen

136 Millionen für eine Umfahrung

Im Frühling 2016 entscheidet der Regierungsrat, ob das Verkehrsproblem in Aarwangen mit einer 136 Millionen Franken teuren Umfahrung gelöst werden soll oder mit einer Optimierung der Ortsdurchfahrt für 44 Millionen.

Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
zvg/Kanton Bern
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
zvg/Kanton Bern
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Kanton Bern/zvg
1 / 7

Von einem «wichtigen Meilenstein nach Jahren der Studien, Analysen und politischer Überzeugungsarbeit» sprach Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer (SP). Für 2,1 Millionen Franken respektive 3,6 Millionen im Emmental sind in den vergangenen drei Jahren jeweils zwei Varianten ausgearbeitet worden, welche die Verkehrssituation in den Gebieten Aarwangen-Langenthal Nord und Burgdorf-Oberburg-Hasle verbessern könnten. Mit jeweils einer Umfahrungsstrasse sowie einer blossen Optimierung der Ortsdurchfahrten lägen nun endlich konkrete und tatsächlich umsetzbare Projekte vor, so die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin. Zugleich sei inzwischen mit der Reservierung von Mitteln aus dem Investitionsspitzenfonds und mit der signalisierten Unterstützung von Bundesmitteln auch die Finanzierung «grundsätzlich machbar».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.