Zum Hauptinhalt springen

Umfahrung: Fluch oder Segen?

Die Umfahrungsstrasse von Aarwangen werde den Ausweichverkehr über Thunstetten fördern, warnt der frühere FDP-Gemeinderat Stefan Krähenbühl. Er fordert jetzt schon Einschränkungen und ein Lastwagenfahrverbot.

Wird die Untergasse in Thunstetten zur Ausweichroute, wenn sich die Fahrzeuge nach dem Bau der Umfahrung Aarwangen am Ortseingang von Langenthal stauen?
Wird die Untergasse in Thunstetten zur Ausweichroute, wenn sich die Fahrzeuge nach dem Bau der Umfahrung Aarwangen am Ortseingang von Langenthal stauen?
Robert Grogg

Acht Jahre lang führte Stefan Krähenbühl (FDP) im Gemeinderat Thunstetten das Ressort Bauen. Er war also bis Ende 2013 in die Planung des damals noch Autobahnzubringer genannten Projektes einbezogen.

Am Schluss der letzten Gemeindeversammlung ergriff er das Wort und warnte vor den Auswirkungen der Umfahrung Aarwangen. Gegenüber dieser Zeitung präzisiert er: «Als Freisinniger sehe ich natürlich die Anliegen der Wirtschaft. Ich bin auch kein Gegner der Umfahrung. Aber ich warne vor den Auswirkungen auf die Gemeinde Thunstetten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.