Über tausend Anmeldungen für Huttwiler Kadettentage

Huttwil

Mit mehr als eintausend Anmeldungen zeichnet sich eine grosse Beteiligung an den diesjährigen Kadettentagen in Huttwil ab. OK-Präsident André Schärer koordiniert den Event zum zweiten Mal.

Der Präsident André Schärer, (vorne) bringt sein OK auf dem Campus Perspektiven in Schwarzenbach auf Touren. Mit dabei sind (v. l.): Ursula Mathys, Paul Gygli, Urs Flückiger, Erika Kleeb, Alexandra Christen und Stephan Sägesser.

Der Präsident André Schärer, (vorne) bringt sein OK auf dem Campus Perspektiven in Schwarzenbach auf Touren. Mit dabei sind (v. l.): Ursula Mathys, Paul Gygli, Urs Flückiger, Erika Kleeb, Alexandra Christen und Stephan Sägesser.

(Bild: Thomas Peter)

Das Architekturbüro von André Schärer ist neu und modern ein­gerichtet, die grossen Fenster durchfluten das Grossraumbüro mit Licht und schaffen eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Etwa ein Jahr ist es her, dass er mit seinen Mitarbeitern von der Wiesenstrasse in den Friedhofweg in Huttwil umgezogen ist.

Eingezogen in eines seiner vielen Projekte: ein Mehrfamilienhaus mit mehreren Eigentumswohnungen, direkt neben dem Friedhof. Das Sitzungszimmer mit seinem grosszügigen Holztisch und dem grossen Bildschirm an der Stirnseite ist von Glaswänden umgeben. Jeder kann hinausschauen, und jeder kann hineinsehen.

Die höhenverstellbaren Schreibtische werden auch dem gesundheitlichen Aspekt der Angestellten gerecht.Aber André Schärer ist nicht nur Arbeitgeber und Architekt, sondern auch OK-Präsident der Kadettentage vom 31. August bis 2. September. Diese finden zum zweiten Mal in Folge in Huttwil statt.

Für den grossen und beliebten Anlass haben sich dieses Jahr 1085 Kinder und Jugendliche mit insgesamt 155 Betreuern angemeldet. Zwei Tage lang werden sie sich in Musik und verschiedenen Sportdisziplinen messen.

Sie kommen aus Burgdorf, Langenthal, Murten, Thun, Horgen, dem Kantonalverband Zürich-Schaffhausen und natürlich aus Huttwil und den umliegenden Gemeinden.

Positives und Negatives

Der 49-jährige OK-Chef war mit den letztjährigen Kadettentagen sehr zufrieden. Die überwiegend positiven, aber auch die wenigen negativen Erfahrungen sind dieses Jahr in die Organisation mit eingeflossen. Optimal war der gewählte Standort des grossen Festzeltes beim Brunnenplatz. So fanden die Kadettentage nicht nur ausserhalb des Ortes statt, wie in den Jahren 2009 und 2010, sondern auch mittendrin.

Sein 19-köpfiges OK-Team ist sich aber auch der negativen Punkte bewusst, die es in diesem Jahr zu verändern gilt. Einer dieser Punkte war, dass die Abfallnachkontrolle an den verschiedenen Austragungsorten nach dem Anlass unterschätzt wurde. «Dieses Jahr werden wir es besser machen», so Schärer.

Zudem wird die Aufsicht an allen Standorten verstärkt, wenngleich der Vandalismus sich letztes Jahr in einem kleinen Rahmen hielt. Es wurden Zeichnungen von Schülern zerrissen und Etuis beschädigt. «Die Zeichnungen kann man nicht ersetzen, das ist ärgerlich. Dieses Mal wollen wir so etwas zu verhindern versuchen», versichert André Schärer, der unter anderem für die Gesamtkoordination zuständig ist.

Seit etwa sieben Jahren ist Schärer im Vorstand der Huttwiler Kadetten, anfangs als Beisitzer, kurz darauf als Vizepräsident. Dabei organisiert er Spezialanlässe wie das Entelirennen und unterstützt die Präsidentin Erika Kleeb. Bewährt hat sich auch, dass die Kadettentage zweimal hintereinander am gleichen Ort stattfinden, da ist sich Schärer sicher. Viele detaillierte Abklärungen können vom Vorjahr übernommen werden und erleichtern dadurch die Organisation wesentlich.

«Die Kinder und Jugendlichen sind bereit und werden am Wochenende alles geben.»OK-Präsident André Schärer

Es hat sich einiges geändert

Als Jugendlicher war Schärer selbst bei den Kadetten und spielte damals Saxofon. Seine Sportart war der Orientierungslauf. Stolz erinnert er sich, als er 1985 beim 100-Jahr-Jubiläum der Kadetten als Spielführer der Marschmusik voranschreiten durfte. Aber auch die Kadettentage von Horgen und Stäfa blieben ihm unvergesslich.

Da die beiden Ortschaften durch den Zürichsee getrennt sind, konnten sie mit dem Schiff hin- und herpendeln. Seither hat sich bei den Kadetten aber einiges verändert. Die Musikanten tragen modernere und sportliche Uniformen, und das Spielangebot an den Kadettentagen ist am Sonntag wesentlich breiter geworden. Wo früher nur Handball, Brennball und der Orientierungslauf stattfanden, ist das ­Angebot heute um einige Disziplinen reicher und interessanter geworden.

Gut vorbereitet

Am letzten Mittwoch fand die Hauptprobe, der «Kaderecup», statt. Bei optimalem Wetter haben sich etwa 130 Sportlerinnen und Sportler aus Huttwil und Umgebung auf die Kadettentage vorbereitet. «Die Kinder und Jugendlichen sind bereit und werden am Wochenende alles geben», sagt Schärer sichtlich zufrieden.

Am meisten freut er sich auf das Auftaktkonzert der Kadetten Huttwil und Langenthal am Freitagabend auf dem Brunnenplatz sowie auf den Stadtlauf am Samstagnachmittag. Beides waren für ihn die letztjährigen Höhepunkte.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt