Zum Hauptinhalt springen

Theater und Theatralik

An der 15. Ausgabe der Langenthaler Kulturnacht wurde performt, gelesen und gekichert. Ein Augenschein einer Auswärtigen, die mit offenen Ohren unterwegs war.

Kunstperformance von Leo Hofmann mit dem Titel: «Home is my Beach, my Castle, my Heart», im Kunsthaus Langenthal.
Kunstperformance von Leo Hofmann mit dem Titel: «Home is my Beach, my Castle, my Heart», im Kunsthaus Langenthal.
Manuel Zingg
Kurzlesung von Urs Mannhart im Museum Langenthal.
Kurzlesung von Urs Mannhart im Museum Langenthal.
Manuel Zingg
Multidimensionales Hörstück von Loris Aregger und Elia Aubry mit dem Titel: «Ja, äh, was isches de vorhär gsy?», im Chrämerhuus.
Multidimensionales Hörstück von Loris Aregger und Elia Aubry mit dem Titel: «Ja, äh, was isches de vorhär gsy?», im Chrämerhuus.
Manuel Zingg
1 / 5

Treffpunkt um sieben im Restaurant A la Carte mit dem ebenfalls aus Bern angereisten Fotografen. Auch er kennt sich in Langenthal nicht aus. Wir machen einen Plan und stellen fest, dass alle Institutionen bequem zu Fuss zu erreichen sind. Das Kunsthaus soll unsere erste Adresse sein. Wir verlieren uns in der Menge und treffen uns wieder bei der Performance «Home is my Beach, my Castle, my Heart». Der Soundkünstler Leo Hofmann zieht für eine Woche in die aktuelle Ausstellung «unbehaust» ein. Die mehrheitlich jungen mit Bierflaschen bewaffneten Besucher müssen die Schuhe ausziehen und gruppieren sich im Raum, in dem nicht viel mehr als eine Matratze mit Bettzeug liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.