Tempo 30 auf 22 Strassen

Lotzwil

Lotzwil macht sich an die Umsetzung der neuen Zonensignalisation im Dorf. Betroffen vom Lastwagenfahrverbot und von Tempo 30 sind gleich mehrere Strassenabschnitte.

Die Gemeinde Lotzwil beabsichtigt, das Gebiet östlich der Langete als Tempo-30-Zone zu signalisieren. Auch die Brücke der Kohlplatzstrasse über die Langete soll verändert werden.

Die Gemeinde Lotzwil beabsichtigt, das Gebiet östlich der Langete als Tempo-30-Zone zu signalisieren. Auch die Brücke der Kohlplatzstrasse über die Langete soll verändert werden.

(Bild: Thomas Peter)

Julian Perrenoud

Ruhig zieht sich die Kohlplatzstrasse von Obersteckholz her in Richtung Lotzwil. Nur ein weisses Auto fährt ohne Hast durch den Wald. Am Steuer sitzt Markus Ott, Gemeindepräsident von Lotzwil, und er zeigt, was sich östlich der Langete derzeit ändert.

Denn dieser Strassenabschnitt, der gemäss einer Erhebung von 2016 von 7,5 Prozent Schwerverkehr benützt wird, soll in wenigen Wochen lastwagenfrei werden.Gemeinde- und Quartierstrassen – und die Kohlplatzstrasse ist so eine – sind nicht für Lastwagen ausgelegt. Der Schwerverkehr muss fortan von Lotzwil her kommend über die Kantonsstrasse nach Langenthal, um nach Obersteckholz oder Melchnau zu gelangen.

Tempo 30 und Verbot

Der Kanton Bern hat kürzlich das Verkehrskonzept in Lotzwil bewilligt, jetzt macht sich die Gemeinde an die Umsetzung. Ganze 22 Strassen sollen in die neue Zone integriert werden. In dieser gilt Tempo 30 und ein Lastwagenfahrverbot. Doch warum so viele Strassen auf einmal?

«Damit wollen wir Schleichverkehr verhindern», sagt der Gemeindepräsident. Dazu müssten sämtliche Zufahrtsstrassen miteinbezogen werden. Gerade auch die durch die neuen Quartiere, wo derzeit wie verrückt gebaut wird. Viele junge Eltern mit Kindern hätten die Strassen bisher als zu gefährlich empfunden.

«Einen Schilderwald wollen wir aber nicht.»Markus Ott, Gemeindepräsident

Ott zeigt aus dem Autofenster. Hier werde eine Tempo-30-Signalisation zu stehen kommen, da ein Betonklotz zum Schutz und dort eine neue Strassenbemalung. Die Zone wird mit einem Lastwagenfahrverbot und Verkehrssignalen markiert. «Einen Schilderwald wollen wir aber nicht.»

Viel günstiger als budgetiert

Ein weiterer Grund für das Lastwagenfahrverbot östlich der Langete ist laut der Gemeinde der schlechte Zustand der Kohlplatzstrasse. Eine schwerverkehrskonforme Sanierung des Abschnittes hätte etwa mit einer Million Franken zu Buche geschlagen. Und damit würde man zusätzlichen Verkehr nur noch befeuern, sagt Ott.

Auch der Kanton Bern will den Schwerverkehr lieber auf seine Strassen umleiten. Lastwagenfahrer müssen demnach von Lotzwil her kommend durch Langenthal fahren, um nach Obersteckholz und Melchnau zu gelangen.

Die Fahrt geht weiter durch die Quartiere und über die Langete zurück. Auch auf der Brücke der Kohlplatzstrasse sind diverse Massnahmen vorgesehen: Neu gibt es dort ein Kreuzungsverbot. Das bestehende schmale Trottoir wird verbreitert und mit Pollern gesichert. «So wollen wir die Geschwindigkeit der Fahrzeuge bereits auf der Brücke drosseln», sagt Ott.

Der Gemeindepräsident gibt aber auch zu verstehen, dass man das lokale Gewerbe nicht benachteiligen möchte. Ansässige Firmen können daher in Zukunft ein Gesuch stellen, wenn sie mit dem Lastwagen auf die Durchfahrt im Osten der Gemeinde angewiesen sind.

Über 50'000 Franken hatte der Gemeinderat für alle Massnahmen im Zusammenhang mit Tempo 30 im Budget veranschlagt. Ott: «Ich glaube aber, dass wir bereits mit der Hälfte durchkommen.»

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt