Zum Hauptinhalt springen

SP hinterfragt Einsparungen

Das Budget 2017, das ein Defizit von 387 000 Franken vorsieht, ist von tieferen Kosten bei der Verwaltung geprägt. Eben zu diesem Sparvorhaben tauchten an der ­Gemeindeversammlung aber Fragen auf.

«Das Angebot ist nach wie vor bürgerfreundlich.» Markus Loosli, Gemeindepräsident.
«Das Angebot ist nach wie vor bürgerfreundlich.» Markus Loosli, Gemeindepräsident.
Olaf Nörrenberg

Der Ausblick in Herzogenbuchsee ist nicht rosig: Der Finanzplan 2017 bis 2021 sieht eine Unterdeckung von fast 6,5 Millionen Franken vor. Der Aufwand steigt über die gesamte Periode moderat an, pro Planjahr wird mit Fehlbeträgen in der Grössenordnung von 300 000 Franken gerechnet. Sodass sich das Eigenkapital von rund 12,6 Millionen Franken bis Ende 2021 gleich halbieren würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.