ABO+

Schulen wollen sich besser vernetzen

Oberaargau

Die Wirtschaftslandsgemeinde Oberaargau findet, beim Thema Bildung gibt es in der Region vielerorts ein Gärtchendenken. Dieses sei für Lehrpersonen problematisch.

Laptop oder Tablet? Apple oder Microsoft? Schulleitungen sind mit Fragen wie diesen oft überfordert. Foto: Franziska Rothenbühler

Laptop oder Tablet? Apple oder Microsoft? Schulleitungen sind mit Fragen wie diesen oft überfordert. Foto: Franziska Rothenbühler

Julian Perrenoud

Spitze bei den Hochschulen, Spitze bei der Berufsschule. Das Schweizer Bildungssystem hat Weltniveau. «Wir sollten dankbar sein für die Art von Bildung, die wir hier geniessen können», sagt Daniel Arn, Präsident der Kommission Volkswirtschaft, anlässlich der Wirtschaftslandsgemeinde Oberaargau. Doch in dieser Erfolgsgeschichte gibt es auch ein Aber. Oder viele Aber. Der Mangel an Lehrlingen, steigender Lehrermangel, das Fehlen von vereinheitlichten Schulen sowie einer Beschaffungsstrategie für Schulmaterial.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt