Zum Hauptinhalt springen

Rockmusik nebst Beruf und Familie

Die Band «The Great Light of Slow» aus Langenthal feiert am Freitagabend im Chrämerhuus ihre erste Plattentaufe. Für das Album haben sich die Mitglieder bewusst Zeit genommen. Jeder konnte dabei seinen Stil einbringen.

Individuell und doch vereint: Für ihre Band «The Great Light of Slow» finden die Musiker Stephan Heiniger (v.?l.), René Flückiger, Marcel Lappert, Dimitri ­Hefermehl und Fabio Buchschacher immer mal wieder zusammen.
Individuell und doch vereint: Für ihre Band «The Great Light of Slow» finden die Musiker Stephan Heiniger (v.?l.), René Flückiger, Marcel Lappert, Dimitri ­Hefermehl und Fabio Buchschacher immer mal wieder zusammen.
zvg

Die Gitarre spielt zielstrebig. Eine Melodie, die nicht mehr loslässt. Dann setzt die Stimme ein und trägt einen fort. Bis das Schlagzeug zum Refrain aufdreht und man merkt, dass man schon die ganze Zeit mitgewippt hat. Etwa so hört sich das erste Album von «The Great Light of Slow» an. Man kann sich aber auch auf die Liedtexte konzentrieren und sich fragen, was denn nun damit gemeint sein könnte. Denn wie man bereits beim Bandnamen verschiedene Aussagen interpretieren kann, ist das auch bei den Songtexten möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.