Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Strategie gibt es keinen Preis»

Eine unabhängige Fachkommission unterbreitet jährlich einen Vorschlag für den Wakkerpreis. Projektleiterin Sabrina Németh erklärt, wie eine Gemeinde gewinnen kann.

Sabrina Németh zur Preisvergabe an Langenthal: «Ausschlaggebend waren drei Punkte.»
Sabrina Németh zur Preisvergabe an Langenthal: «Ausschlaggebend waren drei Punkte.»

Frau Németh, Langenthal ist Trägerin des diesjährigen Wakkerpreises. Weshalb hat sich die Fachkommission für die Stadt entschieden?

Sabrina Németh: Ausschlaggebend waren drei Punkte: Erstens wird hier das Erbe der Industrie bewusst in die Zukunft getragen, zweitens sind der öffentliche Raum und das Stadtzentrum aufgewertet worden, und drittens findet ein öffentlicher Diskurs über gute Baukultur statt. Die Bevölkerung wird bei vielen Projekten, etwa jenem zum Porziareal, stark einbezogen. Das ist in anderen Gemeinden nicht der Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.