Zum Hauptinhalt springen

Nicht einfach ins Blaue hinein planen

Der Gemeinderat will die Öffentlichkeit in die Entwicklung des Porziareals einbinden. Nur so sei eine spätere Volksabstimmung in Langenthal auch zu gewinnen, ist er überzeugt.

Alle Interessierten sollen sich Anfang nächsten Jahres äussern, wie sie die Entwicklung des Porziareals sehen und was sie sich überhaupt nicht vorstellen können. Foto: Thomas Peter
Alle Interessierten sollen sich Anfang nächsten Jahres äussern, wie sie die Entwicklung des Porziareals sehen und was sie sich überhaupt nicht vorstellen können. Foto: Thomas Peter

Die Entwicklung der ehemaligen Porzellanfabrik Langenthal gehört zu den grossen raumplanerischen Projekten der Stadt. Ähnlich wie der Bahnhof oder das Gebiet Hard. «Es gibt in der Bevölkerung und bei den Grundeigentümern viele kontroverse Meinungen zur Entwicklung des Porziareals», erklärte Stadtpräsident Reto Müller (SP) am Dienstag vor den Medien. Diese Meinungen will der Gemeinderat jetzt in möglichst grosser Zahl abholen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.