Neues ICT-Konzept für Buchser Schulen

Herzogenbuchsee

Alle Schulstandorte in Herzogenbuchsee und Oenz sollen berücksichtigt werden – auch die Kindergärten: Diesen Auftrag hat die Gemeinde formuliert.

Auch die Kindergärten der Gemeinde Herzogenbuchsee werden in die ICT-Konzeption einbezogen.

Auch die Kindergärten der Gemeinde Herzogenbuchsee werden in die ICT-Konzeption einbezogen.

(Bild: Thomas Peter)

Die Bildungskommission hat den Antrag gestellt, der Gemeinderat den Auftrag dafür gegeben. Ein neues ICT-Konzept soll für die Schule Herzogenbuchsee erarbeitet werden.

ICT steht für Information and Communications Technology – es geht um die Digitalisierung im Klassenzimmer. Die Infrastruktur sei in die Jahre gekommen und bedürfe einer Anpassung an die modernen Anforderungen, so wird die Bildungskommission in der Mitteilung der Gemeinde zitiert. Ziel sei ein Konzept, das alle Schulstandorte in Herzogenbuchsee und Oenz berücksichtige, inklusive der Kindergärten.

Geprüft wird dabei auch, ob der momentan ­geltende Vertrag mit Langenthal weitergeführt werden soll. Er läuft auf Ende des aktuellen Schuljahrs im Juli 2019 aus.Kick-off für das Projekt ist im September. Beat Wermuth, Mitglied der Bildungskommission, leitet es. Vorliegen soll das neue Konzept bis Ende 2019, sodass es auf das Schuljahr 2020/2021 umgesetzt werden könnte.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt