Klinik SGM schliesst Teilbereich

Langenthal

An der Weissensteinstrasse wird bis auf weiteres auf das Angebot einer Tagesklinik verzichtet. Die Klinik SGM sah sich wiederholt mit Mitarbeiteraus-fällen konfrontiert.

Richard Hebeisen, Geschäftsführer Klinik SGM

Richard Hebeisen, Geschäftsführer Klinik SGM

(Bild: Thomas Peter)

Patrick Jordi@jordipatrick

In der christlichen Fachklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie kommt es auf das Jahresende hin zu Veränderungen. Die Tagesklinik – einer von drei Bereichen – wird per 23. Dezember geschlossen. Richard Hebeisen, Geschäftsführer der Klinik SGM Langenthal, bestätigt entsprechende Gerüchte. «Die Tagesklinik hat ein schwieriges Jahr hinter sich, es sind wiederkehrend Mitarbeitende ausgefallen», sagt er. In der Tendenz habe diese Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte eher noch zugenommen.

«Wir mussten zum Wohle der verbleibenden Mitarbeitenden und letztlich auch zum Wohle der Patienten die Notbremse ziehen», begründet Hebeisen die Schliessung. Wie lange der Betrieb der Tagesklinik ausgesetzt werde, sei völlig offen. Erst müsse die Situation beurteilt werden. Danach könne über eine mögliche Wiedereröffnung oder allenfalls über einen Konzeptwechsel nachgedacht werden.

Finanzielle Probleme?

Man fragt sich: Hat die Klinik SGM womöglich mit gröberen Problemen zu kämpfen? Richard Hebeisen verneint. «Wir sehen uns nicht mit substanziellen Schwierigkeiten konfrontiert. Der Bereichsschliessung liegen auch nicht etwa finanzielle Probleme zugrunde», betont der ­Geschäftsführer. Vielmehr habe sich die Entwicklung schleichend ergeben.

Die Mitarbeitenden seien aus diversen Gründen ausgefallen, etwa wegen gesundheitlicher Probleme. Bei der Tagesklinik handelt es sich laut Hebeisen um den kleinsten Bereich der Klinik SGM. Es sei auch der neuste Bereich. Er sei vor gut neun Jahren eröffnet worden. Tätig sind in der Tagesklinik weniger als zehn Mitarbeitende. Einige von ihnen finden klinikintern eine Beschäftigung. Andere orientieren sich laut Hebeisen neu.

Was geboten wurde

In der Tagesklinik fanden Patienten bis anhin ein auf sie zugeschnittenes Angebot: eine Tagesstruktur für Menschen, die sich noch nicht stark genug fühlten, um dauerhaft zu Hause zu leben. Dorthin kehrten die Patienten jedoch abends und an den Wochenenden zurück. Die Tagesklinik bezeichnet Richard Hebeisen als Glied zwischen ambulantem und stationärem Bereich – den anderen Hauptzweigen der Klinik SGM. Diese wird betrieben von der Stiftung für ganzheitliche Medizin SGM.

Trotz religiösem Grundverständnis steht der Betrieb nach eigenen Angaben Patienten aller Kulturen, Konfessionen und Versicherungsklassen offen. Erst letztes Jahr wurde an der Weissensteinstrasse der Erweiterungsbau eingeweiht. Das Kostendach dafür bezifferten die Verantwortlichen mit 10 Millionen Franken.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt