Klinik SGM hat Eingriff überstanden

Langenthal

Dieser Tage weiht die Klinik SGM im Langenthaler Hardquartier ihren um- und ausgebauten Gebäudekomplex ein. Nach Abschluss des Projekts will die christliche Fachklinik nun gewisse Angebote vertiefen.

  • loading indicator
Patrick Jordi@jordipatrick

Die Klinik SGM an der Weissensteinstrasse in Langenthal ist grösser und moderner geworden. Davon kann sich die Öffentlichkeit diesen Samstag überzeugen (siehe Box zum Tag der offenen Tür). Die Um- und Ausbauarbeiten dauerten beinahe zwei Jahre. So viel Zeit brauchte es, weil der Betrieb während der Bauarbeiten aufrechterhalten wurde. Nun sei die Klinik fit für die Zukunft, sagte Baukommissionspräsident Timon Spörri am Mittwoch anlässlich einer Medienkonferenz. Diese fand im Restaurant Im Hard statt, einem öffentlichen Gastronomieangebot der Klinik.

Untergebracht ist das Restaurant im Anbau Süd, wo auch das Therapiebad betrieben wird. Im Anbau Nord befinden sich unter anderem die Hausarztpraxis von Christian Etter (siehe Box zur Hausarztpraxis), Patientenzimmer und Therapeutenbüros. Laut Spörri ist rund ein Drittel des Gebäudevolumens neu. Das Kostendach von rund 10 Millionen Franken konnte eingehalten werden.

Genesung vor Rentabilität

Die Klinik SGM positioniert sich als christliche Fachklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie. Trotz religiösem Grundverständnis steht der Betrieb nach eigenen Angaben Patienten aller Kulturen, Konfessionen und Versicherungsklassen offen. Getragen wird die Klinik von der Stiftung für ganzheitliche Medizin SGM. Aufgrund der christlichen Haltung müsse der Betrieb nicht zwingend rentieren, sagte SGM-Geschäftsführer Richard Hebeisen. Im Zentrum stehe die Genesung der Menschen.

Gefördert und vertieft werden soll nach dem Klinikausbau nun insbesondere die Krisenhilfe für Mütter, wie Hebeisen betont. Angesprochen seien Frauen, die an einer nachgeburtlichen Depression litten. Neu stehen Betroffenen vier Einerzimmer zur stationären Behandlung zur Verfügung. Die erkrankten Mütter können ihr Baby mitnehmen. Das Kleinkind wird während der Therapie der Mutter betreut.

Wichtig für die Klinik SGM ist auch das Therapiebad im Untergeschoss. Es bestehe ein Leistungsvertrag mit der Stadt Langenthal, sagt Richard Hebeisen. Genutzt wird das Bad deshalb auch von Externen. Weiter soll das Restaurant zur Öffnung gegen aussen beitragen. Es steht jedermann offen und kann werktags von 9 bis 17 Uhr besucht werden. Laut Hebeisen soll das Restaurant ein Anziehungspunkt im Quartier werden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt