Zum Hauptinhalt springen

Kleinflugzeug bei Start abgestürzt

Am Montagnachmittag ist in Bleienbach ein Kleinflugzeug beim Start auf der Piste abgestürzt. Der Pilot und der Passagier wurden ins Spital gebracht. Die Umstände des Flugunfalls werden untersucht.

Das Kleinflugzeug stürzte aus geringer Höhe auf die Piste. Der Pilot und der Passagier wurden ins Spital gebracht.
Das Kleinflugzeug stürzte aus geringer Höhe auf die Piste. Der Pilot und der Passagier wurden ins Spital gebracht.
Kantonspolizei Bern

Der Unfall ereignete sich während des Startmanövers: Das Kleinflugzeug befand sich bereits in der Luft, jedoch noch im Bereich der Piste. Die Umstände, die zum Absturz der Maschine geführt haben, sind noch unbekannt. Klar ist nur: Das Kleinflugzeug kann nicht extrem tief ge­fallen sein. Es sei «aus geringer Höhe abgestürzt», schreibt die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung.

Eine genaue Höhenangabe macht die Polizei auf Anfrage nicht. Die Untersuchungen zur Ursache, zu den Umständen und auch der Höhe des Absturzes ­seien durch die Schweizerische ­Sicherheitsuntersuchungsstelle aufgenommen worden und nun im Gang, heisst es.

Enorm tief kann der Fall aber auch deshalb nicht gewesen sein, weil die Insassen der Maschine offenbar glimpflich davongekommen sind: Sowohl der Pilot als auch der Passagier hätten das Kleinflugzeug selbstständig verlassen können. Laut Polizei wurde der Passagier verletzt und durch ein Ambulanzteam ins Spital gebracht. Zum Schweregrad der Verletzungen wurden keine Angaben gemacht.

Im Krankenhaus befindet sich die Person gemäss Polizeian­gaben zwar nach wie vor. Aber: «Wir gehen nach den aktuellen Kenntnissen nicht von schweren Verletzungen des Passagiers aus», erklärt Mediensprecherin Ramona Mock. Was indessen den Piloten angeht: Er sei durch ein zweites ­Ambulanzteam zur Kontrolle ins Spital gebracht worden, heisst es in der Medienmitteilung.

Flüssigkeiten ausgelaufen

Die Meldung zum Flugunfall auf dem Flugplatz Langenthal in Bleienbach erhielt die Kantonspolizei am Montag gegen 16.15 Uhr. Bei dem Absturz wurde das Kleinflugzeug beschädigt. Die Feuerwehr Langenthal wurde zur Bindung ausgelaufener Flüssigkeiten aufgeboten.

Bezüglich des Ortes, wo das Flugzeug stationiert war, macht die Polizei keine genauen Angaben. Dies aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch