Zum Hauptinhalt springen

Hoffnungsvolle Idealisten

Im Städtli steht eine der letzten Stückfärbereien der Schweiz. Die Colora Seta AG will damit dem Zeitgeist in der Textilbranche trotzen und peilt sogar eine Expansion an.

Giannis Mavris
«Im Grunde genommen ist das Laborarbeit»: Christoph Hobi beim Herstellen der Farbmischungen.
«Im Grunde genommen ist das Laborarbeit»: Christoph Hobi beim Herstellen der Farbmischungen.
Olaf Nörrenberg
1 / 3

Als Niklaus Schär vor dreissig Jahren mit einer veralteten Maschine den Betrieb aufnahm, war die Textilbranche in der Schweiz in einer ganz anderen Situation: «Man muss sich das vorstellen: Vor fünfzig Jahren war die Textilindustrie nicht nur die grösste Industrie in der Schweiz, sie war in praktisch allen Bereichen Weltmarktführer», sagt der Gründer der Colora Seta AG in Huttwil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen