Heisse Narren auf kalten Strassen unterwegs

Huttwil

Erstaunlich viele Fasnächtler trotzten am Samstag in Huttwil den tiefen Temperaturen und liessen sich ihre gute Stimmung nicht nehmen. Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz.

  • loading indicator

Heisses Treiben bei eisig kalten Temperaturen auf dem Brunnenplatz in Huttwil. So lässt sich kurz das diesjährige Fasnachtsgeschehen in Huttwil zusammenfassen. Der mit 40 Nummern bestückte Umzug am Samstag bildete den Höhepunkt des närrischen Treibens, dem trotz des kalten Wetters erstaunlich viel Publikum beiwohnte.

«Die Huttwiler Fasnacht hat sich etabliert», zeigte sich Jacqueline Flückiger, die neue Präsidentin der Fasnachtsvereinigung, denn auch erfreut. «Wenn ich denke, dass beim Start vor 23 Jahren viele Huttwiler bloss hinter dem Vorhang hervorgeschaut haben, und wenn ich heute sehe, wie viele Leute am Strassenrand standen, dann macht das Freude und trägt enorm viel zur guten Stimmung unserer Fasnacht bei.» Am Grundkonzept wolle man festhalten, sagt sie. Wünschenswert sei eine Erweiterung des Schnitzelbankabends am Freitag mit zusätzlichen einheimischen Gruppen.

Gäste aus der ganzen Schweiz

Bewährt hat sich einmal mehr die Teilnahme zahlreicher Wagen-Cliquen und Guggenmusiken aus der ganzen Schweiz am Umzug. Darunter befanden sich etwa die Fleigutätscher aus Visp, die heuer bereits zum 19. Mal in Huttwil war und deren Tambourmajor Philipp Hutter schwärmte: «Wir fühlen uns hier pudelwohl, weil es sich hier nicht um eine Indoorver­anstaltung handelt, sondern eine richtige Fasnacht, die noch draussen auf der Strasse stattfindet und bei der das ganze Dorf mitmacht.» Die Fasnachtsgesellschaft aus dem zürcherischen Uerzlikon war zum ersten Mal anwesend und verbreitete so etwas wie einen Hauch urzeitlicher Fasnacht, wurde doch die Uerzlikerfasnacht erstmals 1233 in einer Chronik erwähnt.

Aber auch Umzugsteilnehmer aus der näheren Umgebung sorgten für Aufsehen, so etwa die Roggwiler Wageschnübler, die dem Fasnachtsmotto «’s geischteret» mit einem unheimlichen Wagen voller Skelette und gruseliger Gestalten gerecht wurden.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt