Zum Hauptinhalt springen

Grosses Minus budgetiert

Braucht es eine Mehrwertabgabe bei Aufzonungen in Wynau?

Giannis Mavris
Hier fand am Montagabend die Gemeindeversammlung Wynau statt.
Hier fand am Montagabend die Gemeindeversammlung Wynau statt.

Trotz strömendem Regen fanden am Montagabend 55 Stimmberechtigte (von total 1049) den Weg zum Schulhaus Hubel, um der Gemeindeversammlung in Wynau beizuwohnen. Zu Diskussionen führte bei ihnen das neue Reglement über die Mehrwertabgabe: So tauchte die Frage auf, weshalb bei Aufzonungen keine Mehrwertabgabe gefordert werde.

Vonseiten Gemeinderat wurde das Argument geltend gemacht, dass von der Berechnung des Mehrwerts sehr viele Grundstücke betroffen wären, was zu einem ungerechtfertigt hohen Sach- und Verwaltungsaufwand führen würde. Zudem bestünde die Gefahr, dass bei sehr vielen Grundstücken der Betrag, ab welchem eine Abgabe zwingend würde (20'000 Franken), gar nicht erreicht würde.

Heinz Bäni war davon nicht überzeugt und gab zu bedenken, dass auch bei Aufzonungen hohe Infrastrukturkosten anfallen würden. Er stellte darum den Antrag, bei Aufzonungen eine Mehrwertabgabe von 20 Prozent zu fordern. Mit 45 Gegen- zu 3 Für-Stimmen wurde sein Antrag abgelehnt. Der Antrag des Gemeinderates hingegen wurde mit 35 Für- zu 5 Gegen-Stimmen und 12 Enthaltungen angenommen.

Höhere Ausgaben

Die Versammlung musste über ein unerfreuliches Budget abstimmen: Dieses sieht ein Defizit von rund 467700 Franken beim allgemeinen Haushalt vor. Dafür sind vor allem zwei Gründe ausschlaggebend: Erstens erhielt die Gemeinde aufgrund hoher Sondersteuern, die ihr in den letzten Jahren zuflossen, bedeutend weniger Beiträge aus dem Finanz- und Lastenausgleich.

Zweitens fielen im Bereich Bildung höhere Ausgaben an. Einerseits aufgrund von Vorgaben des neuen Lehrplans, andererseits wegen der Reorganisation der Schule und der damit erforderlichen Anpassungen der Infrastruktur. Das Budget wurde dennoch einstimmig angenommen.

Neuer Radweg

Der Gemeinderat informierte über das Projekt des Neubaus einer Turnhalle. Die Arbeitsgruppe bewerte im Moment die Ergebnisse des Mitwirkungsanlasses vom 6. November. Zu gegebenem Zeitpunkt gebe es einen Infoanlass.

Abschliessend wurde informiert, dass eine neue Radwegverbindung geplant ist, nämlich vom Löwen bis zur Einmündung bei der Migros in Murgenthal.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch