Zum Hauptinhalt springen

Gesunder Schlaf oder doch lieber Basketball?

In diesen Tagen treiben Hunderte Gymnasiasten und Lernende in Langenthal wieder fleissig Sport: Feel o.k. ist angesagt.

Das Tanzbein schwingen, statt die Schulbank zu drücken. Das ist während der Sporttage möglich.
Das Tanzbein schwingen, statt die Schulbank zu drücken. Das ist während der Sporttage möglich.
Olaf Nörrenberg

Für einmal Salsa tanzen statt Mathe büffeln, so die Devise der Organisatoren der Feel-o. k.-Tage. Schon zum sechsten Mal werden die Sport- und Präventionstage von dem Gymnasium Oberaargau und der Berufsfachschule Langenthal organisiert.

1500 Schülerinnen, Schüler und Lernende profitieren vom dreitägigen Anlass, der heute zu Ende geht. «Wir sind etwas stürmisch gestartet», sagt der Medienverantwortliche, Peter Millard, und spricht damit das Hudelwetter vom Dienstagmorgen an.

Ansonsten herrsche aber eine tolle Grundstimmung. «Die Schülerinnen und Schüler sind motiviert», so Millard. Als die Anmeldung im Februar einmal um Mitternacht freigeschaltet wurde, seien einige Kurse innerhalb weniger Minuten ausgebucht gewesen. Heuer werden 44 verschiedene Workshops, von ausgewogener Ernährung über gesunden Schlaf bis hin zu Aikido und Basketball, geboten.

Zudem können sich die Schüler an vier Präventionsständen informieren. «Das Angebot wird immer wieder modernisiert», sagt Peter Millard. Er freut sich, dass das Programm auch durch die Unterstützung regionaler Vereine und Sponsoren stetig wächst.

Die Feel-o. k.-Tage würden ganz bewusst in der Woche vor den Ferien durchgeführt. «Dann sind alle müde und wir können die Lernenden aktivieren», erklärt der Meidenverantwortliche. Da die Sport- und Präventionstage nur alle drei Jahre stattfinden, befürchtet Peter Millard auch keine Übersättigung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch