Zum Hauptinhalt springen

Ein zweites Leben für das Milchwägeli

Topolino-Besitzer aus der Region Bern haben das Milchwägeli des Langenthaler Händlers Ernst Bärtschi gerettet und restauriert.

Raoul Piller und Marco Tomezzoli könnten gleich losfahren. Die Blechkannen mit Milch füllen, Butter, Käse, Rahm, Honig und Eier aufladen und losfahren durch die Quartiere von Langenthal und nach Roggwil. «Lediglich das Glöckchen fehlt uns noch, mit dem Ernst Bärtschi auf sein Kommen aufmerksam machte», sagt Raoul Piller.

Macht nichts, denn auf den Milchmann wartet heute ohnehin niemand mehr. Das Grundnahrungsmittel lässt man sich nicht mehr aus der Kanne abmessen, sondern kauft es in der Karton- oder Plastikflasche beim Detailhändler oder Grossverteiler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.