Zum Hauptinhalt springen

«Fünf Jahre für ein neues Stadion sind unrealistisch»

Nach dem Angriff des SCL hat der Gemeinderat Stellung bezogen. Die angestrebte Zonenplanänderung sei unumgänglich für eine konkrete Projektierung des Stadions. Verzögert werde der Neubau dadurch nicht.

«Fünf Jahre waren nie ­realistisch»: Vize­-Stapi ­Markus Gfeller (rechts, neben Stadtpräsident Reto Müller).
«Fünf Jahre waren nie ­realistisch»: Vize­-Stapi ­Markus Gfeller (rechts, neben Stadtpräsident Reto Müller).
Thomas Peter
Muss nun noch einmal in grösserem Stil in die Schorenhalle investiert werden?
Muss nun noch einmal in grösserem Stil in die Schorenhalle investiert werden?
Google Streetview
Gegen eine Totalsanierung der Schorenhalle spricht für den Gemeinderat vor allem deren Nähe zum Wald und dem Wohnquartier.
Gegen eine Totalsanierung der Schorenhalle spricht für den Gemeinderat vor allem deren Nähe zum Wald und dem Wohnquartier.
Thomas Peter
1 / 5

Tatsächlich sind SCL-Geschäftsführer Gian Kämpf und Stadtpräsident Reto Müller (SP) am Donnerstag bereits wieder gemeinsam an einem Tisch gesessen. Schliesslich hat sich am gemeinsamen Ziel, im Langenthaler Hard baldmöglichst ein neues Eisstadion in Betrieb nehmen zu können, nichts geändert.

Das beteuerten an der für den Nachmittag einberufenen Pressekonferenz der Stadt neben Müller auch Vize-Stapi Markus Gfeller (FDP) und Stadtschreiber Daniel Steiner. Verbergen wollte und konnte der Gemeinderat seine Enttäuschung allerdings nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.