Flückiger feiert Mountainbike-Sieg und wechselt auf die Strasse

Mountainbike

Am Sonntag gewann Mathias Flückiger den Saisonauftakt des Swiss-Cups im Tessin. Nun wechselt der Oberaargauer vorübergehend die Seiten und startet Ende Monat zur Strassenrundfahrt der Tour de Romandie.

<b>Mathias Flückiger</b> gewann in Rivera den Auftakt zum Swiss-Cup.

Mathias Flückiger gewann in Rivera den Auftakt zum Swiss-Cup.

(Bild: EGO-Promotion)

Peter Berger@PeterBerger67

Mathias Flückiger wechselt die Seiten – vorübergehend. Der Oberaargauer wird mit einer Auswahl des Schweizer ­Nationalteams Ende Monat zur Strassenrundfahrt der Tour de Romandie (TdR) starten. «Wir wurden angefragt, ob wir für dieses Projekt Interesse hätten. Ich habe mich gemeldet», erzählt Flückiger.

Als Mountainbiker ist er neben Bahnfahrer Claudio Imhof der Exot im Strassenteam. «Für mich ist das eine gute Gelegenheit, um Reize zu setzen. Davon kann ich im Mountainbike profitieren», begründet Flückiger. Bei einem Strassenrennen müsse man während vier Stunden ständig im Feld um die Position kämpfen, Tempo und Trettkadenz seien ebenfalls anders als mit dem Bike.

TdR bleibt einmalig

Im März hat er bereits die Istrien-Rundfahrt in Kroatien absolviert. Als Elfter war er bester Schweizer. Die Tour de Romandie wird indes ein Profirennen der Pro-Tour sein. 2012 ist Flückiger letztmals auf dieser Stufe auf der Strasse gefahren. «Da war ich aber noch Stagiaire beim Team BMC. Ich war mir damals auch noch nicht ganz sicher, ob ich auf die Strasse oder das Mountainbiken setzen wollte.»

Diese Frage hat sich für den Olympiasechsten von Rio 2016 mittlerweile geklärt. «Ich habe mich längst für das Biken entschieden. Der Lifestyle ist anders. Hier sind weniger Sachen vorgegeben, wir sind mehr Individualisten.» Der Abstecher auf die Strasse dürfte deshalb einmalig sein.

In der Nationalteam-Auswahl wird er mit 30 Jahren der Älteste sein. «Die anderen Fahrer verfügen über mehr Erfahrung. Ich sehe mich deshalb keinesfalls als Leader. Im Gegenteil: Ich kann von den anderen lernen.»

Erfolg im Tessin

Anders im Mountainbike: Am Sonntag gewann Flückiger den Saisonauftakt des Swiss-Cups im Tessin. Der Berner gewann trotz eines Sturzes in der vorletzten Runde letztlich sicher. «Ich wollte das ganze Rennen über ein hohes Tempo fahren. Diese Taktik ging auf», zeigte sich der Bikeprofi zufrieden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt