ABO+

Ein weiter Weg

Die Oberaargauische Musikschule Langenthal ist ein fester Bestandteil der Bildungslandschaft. Gegründet vor 50 Jahren musste sie aber auch Rückschläge verkraften.

Schauspieler und Orchester proben die Eigenproduktion «Zwei Ohren– viele Welten».

Schauspieler und Orchester proben die Eigenproduktion «Zwei Ohren– viele Welten».

(Bild: Nicole Philipp)

Wie gründet man eine Musikschule? Aus heutiger Perspektive wirkt das Bestehen der Oberaargauischen Musikschule Langenthal (OML) selbstverständlich. Doch Urs Flück, heute pensionierter Musiker, Dirigent und Komponist, erinnert sich an Zeiten, als das nicht der Fall war. Wollte man Mitte der 60er-Jahre im Oberaargau ein Instrument spielen lernen, hatte man wenige Optionen, erinnert er sich: «Entweder man entschied sich für Gesang und trat einem Chor bei, oder man nahm Privatunterricht.» Allerdings war das Angebot ziemlich klein: Klavier, Geige, Blockflöte und einige Blasinstrumente konnte man in Langenthal lernen, für alles andere musste man die Reise nach Bern auf sich nehmen.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt