Zum Hauptinhalt springen

Ein Treffpunkt auf Zeit

In einer alten Liegenschaft, direkt an der A1, kommen regelmässig junge Erwachsene zusammen. Die Gemeinde Niederbipp unterstützt den Aufbau des neuen Jugendhauses, fordert aber auch das Engagement der Initianten ein.

Das Haus muss dereinst der Autobahn Platz machen.
Das Haus muss dereinst der Autobahn Platz machen.
Thomas Peter

«Bisher sind wir zufrieden mit ihnen», sagt Gemeinderätin Edith Born (SVP). Damit meint sie die gut 20 jungen Erwachsenen, die sich regelmässig am Hölzlis­­ackerweg 30 in Niederbipp treffen. Die Ressortleiterin Gesellschaft, Kultur und Sport ist massgeblich am Aufbau des dortigen Jugendhauses beteiligt.

Schon vor längerer Zeit seien Jugendliche mit dem Wunsch nach einem eigenen Treffpunkt an den Gemeinderat herangetreten. «Wir konnten ihr Anliegen verstehen», sagt Edith Born. Denn die kleinsten Dorfbewohner hätten vor kurzem einen neuen Spielplatz erhalten.

Und auch für 13- bis 18-Jährige bestehe in Niederbipp mit Midnight Sports – ein Sportangebot, das jeweils am Samstagabend durchgeführt wird – ein Angebot. Für die jungen Erwachsenen hätte es bis ­dato schlichtweg nichts gegeben. Weshalb sich der Gemeinderat kurzerhand entschlossen hat, das leer stehende Wohnhaus direkt an der A 1 den Jugendlichen zur Verfügung zu stellen. Zuvor hatte er vom Liegenschaftsbesitzer, dem Bundesamt für Strassen, grünes Licht für eine gemeindeeigene Nutzung erhalten.

Günstige Einrichtung

Bereits vor einigen Monaten haben vier junge Initianten, denen von der Gemeinde die Aufsicht übertragen wurde, mit dem Einrichten ihres Treffpunkts begonnen. Der Gemeinderat hat sie dabei finanziell unterstützt mit der Auflage, günstige Möbel aus zweiter Hand zu beschaffen. Die Einrichtung habe rund 1000 Franken gekostet.

«Die Jugendlichen führen den Treff selber», betont Edith Born. Sie dürften aber jederzeit um Unterstützung bitten. Im August wurde von der Gemeinde eine Benutzungsordnung ausgearbeitet. Diese regelt beispielsweise die Öffnungszeiten, die Anfahrt und die Altersfreigabe. Denn der Treff steht nur jungen Erwachsenen ab 16 Jahren offen. Drogen sind strikt verboten.

Abriss für 2022 geplant

Obwohl sich die Teenager schon eingerichtet haben, musste die Gemeinde noch ein Baugesuch publizieren. «Einerseits wegen der Nutzung und andererseits, um die Bevölkerung über das Vorhaben zu informieren», so die zuständige Gemeinderätin.

Aus dem Gesuch, das noch bis zum 29. Januar in der Bauverwaltung Niederbipp aufliegt, geht hervor, dass es sich lediglich um eine temporäre Umnutzung handelt. Dies, weil das Gebäude dereinst der Autobahn Platz machen muss, die auf sechs Spuren erweitert werden soll. «Der Abriss ist für 2022 geplant», weiss Edith Born.

Die Jugendlichen hätten also ausreichend Zeit, um sich nun einzurichten und später nach Alternativen umzusehen. Ob sich in vier Jahren die Jugendlichen von Niederbipp überhaupt noch einen eigenen Treffpunkt wünschen, ist laut Born aber fraglich: «Vielleicht sehen ihre Bedürfnisse bis dahin schon wieder ganz anders aus.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch