Zum Hauptinhalt springen

Ein früherer Schläger möchte Sozialtherapeut werden

An der Fasnacht 2014 schlug er im Alkoholrausch gnadenlos zu. Er traktierte sein am Boden liegendes Opfer mit Fusstritten. Am Dienstag stand er in Langenthal vor Gericht.

Wie gut sind die Prognosen für den ehemaligen Schläger wirklich? Diese Frage stellte sich am Dienstag dem Regionalgericht in Burgdorf. Der heute 23 Jahre alte Mann schlug während der Fasnacht im Jahr 2014 in Herzogenbuchsee brutal zu. Nachdem er eine Frau anmachte, wollte ein Kollege der Frau zu Hilfe eilen.

Doch das kam beim Angeschuldigten gar nicht gut an. Er schlug zu, sein Opfer fiel zu Boden, worauf der Angeschuldigte ihm mehrere Male mit dem Fuss gegen den Kopf trat. Das Opfer verlor das Bewusstsein. Danach wurde der tobende Angeschuldigte von einem jungen Mann zurückgerissen. Das Opfer zog sich Verletzungen zu, die aber nicht lebensbedrohend waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.