Ein einfacher Schuhmacher findet sich in Öl verewigt

Langenthal

Der Todestag von Ferdinand Hodler jährt sich zum 100. Mal. Weil der Schweizer Nationalmaler als junger Erwachsener von seinem Langenthaler Onkel ­aufgenommen wurde, findet sich die Region in seinem ­Frühwerk zahlreich vertreten.

Er wurde verehrt, er wurde gehasst – und er hat ein bedeutendes Werk hinterlassen: der Berner Künstler Ferdinand Hodler. Nun jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.

Er wurde verehrt, er wurde gehasst – und er hat ein bedeutendes Werk hinterlassen: der Berner Künstler Ferdinand Hodler. Nun jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.

Ferdinand Hodler hat nicht nur den Genfersee und den Thunersee gemalt – diese Werke werden heute für Millionen gehandelt, wenn sie an einer Auktion auf­tauchen. Sondern auch den Burgäschisee. Das hat mit seinen familiären Verhältnissen zu tun: Seine Mutter starb bereits 1867, als er erst 14-jährig war.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...