Die Handballhochburg festigt ihren Ruf

Herzogenbuchsee

Die Damen U-15 und U-17 spielen um den Schweizer-Meister-Titel, das Interesse an der Handballwoche des Handballvereins Herzogenbuchsee ist ungebrochen.

111 Kinder blieben während der vergangenen Handballwoche des HVH am Ball.

111 Kinder blieben während der vergangenen Handballwoche des HVH am Ball.

(Bild: Thomas Peter)

Die vergangene Woche stand für viele Kindergärteler, Schüler und Schülerinnen aus Herzogenbuchsee oder der nahen Umgebung im Zeichen des Handballsports. Wie jedes Jahr führte der Handballverein Herzogenbuchsee (HVH) in Zusammenarbeit mit dem Schulsport die Kinderhandballwoche in der Mittelholz-Turnhalle der Heimstätte des Vereins durch. Diese Woche bot den Kindern im Alter zwischen 5 und 12 Jahren die Möglichkeit, den Handballsport näher kennen zu lernen.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden ihrem Alter entsprechend in verschiedene Gruppen eingeteilt, sodass jedes Kind maximal profitieren konnte. An den Vormittagen gehörte die Halle den Schülern und Schülerinnen der 1. bis 3. Klasse, und am Nachmittag waren jene der 4. bis 6. Klasse an der Reihe.

Am Samstag fand im Rahmen des Schulsports ein Schnuppertraining für die Kindergärteler statt, auch dieser Spielvormittag wurde laut Lüthi sehr gut besucht. Insgesamt haben 111 Kinder teilgenommen, so viele wie noch nie.

Seit 2001 organisiert der HVH diese Woche und ermöglicht den Kindern, den schnellen Sport kennen zu lernen. Seit mehr als zehn Jahren zeichnet Brigitte Lüthi, Nachwuchs­verantwortliche des HV Her­zogenbuchsee, für die Durchführung verantwortlich. Über Flyer und Infoschreiben macht der HVH im Vorfeld Werbung in eigener Sache.

«Da der Handballverein in Herzogenbuchsee sehr eng mit den Schulen und dem Schulsport zusammenarbeitet, dürfen wir uns jedes Jahr über eine grosse Anzahl Teilnehmende freuen», erklärt Brigitte Lüthi stolz.

Immer mehr Mädchenfinden Gefallen am Ballsport

Dem Verein sei es ein grosses Anliegen, aktiv Nachwuchsförderung zu betreiben. Durch die Erfolge im Nachwuchsbereich – die Damen U-15 und U-17 spielen um den Schweizer-Meister-Titel – fänden vor allem immer mehr junge Mädchen Gefallen am Handballsport, ergänzt Brigitte Lüthi.

Geleitet wurden die Trainings von ausgebildeten J + S-Trainern und -Trainerinnen, welche durch junge Aktivspielerinnen des HV Herzogenbuchsee unterstützt wurden.

Die Begeisterung war spürbar gross. Eine der Teilnehmerinnen an der Handballwoche, Jana Alina Lüthi (10) aus Thö­rigen, die selber bei den U-13-Juniorinnen aktiv mitspielt. «Ich nehme jedes Jahr an der Handballwoche teil», sagt sie, «und das seit dem Kindergarten.» Mit breitem Lachen ergänzt sie: «Am meisten Spass macht mir das Toreschiessen.»

Durchs Band weg geglückt – bis auf eine Verletzung

Am Ende der Handballwoche ist Brigitte Lüthi zufrieden. Die Beteiligten hätten eine «grossartige Woche» erlebt, die Kinder alle «tollen Einsatz» gezeigt und damit ihren Beitrag zur erfolgreichen Durchführung geleistet. Einziger Wermutstropfen bleibt der gebrochene Arm eines Teilnehmers am ersten Tag.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt