ABO+

Die Gerzmatt bleibt vorerst unbebaut

Wiedlisbach

Eine Gesetzesänderung, schlechte Beratung und unglückliches Timing: Wie die Gemeinde Wiedlisbach umzonen wollte, aber nicht durfte. 

Auf der Gerzmatt hätte eine knappe Hektare umgezont werden sollen — die Gemeinde konnte sich mit dem Grundeigentümer jedoch nicht einigen. Foto: Raphael Moser

Auf der Gerzmatt hätte eine knappe Hektare umgezont werden sollen — die Gemeinde konnte sich mit dem Grundeigentümer jedoch nicht einigen. Foto: Raphael Moser

Giannis Mavris

Der Entscheid des Verwaltungsgerichts des Kantons Bern setzt einen Schlussstrich unter eine Geschichte, die während Jahren in Wiedlisbach für rote Köpfe gesorgt hat. Das Ende ist für die Gemeinde allerdings ein bitteres, wie Gemeindeverwalter Patrick Hofer sagt. Denn damit muss der Plan, auf der Gerzmatt eine Wohnzone einzurichten, auf unbestimmte Zeit vertagt werden. Dazu geführt haben eine Gesetzesänderung, schlechtes Timing und nicht zuletzt eine schlechte Beratung durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt