Zum Hauptinhalt springen

«Der Winter hat sich angefangen»

Erster Schnee legte sich gestern über Felder und Wälder. Noch bedeckt er allerdings nicht das ganze Land.

Chantal Desbiolles
Für die einen viel zu früh, für die anderen gerade richtig: Der erste Schnee kann es nie allen recht machen. Muss er auch nicht.
Für die einen viel zu früh, für die anderen gerade richtig: Der erste Schnee kann es nie allen recht machen. Muss er auch nicht.
Hans Wüthrich
Wenn die Bedingungen stimmen, dann fällt er – so wie hier oberhalb von Langnau.
Wenn die Bedingungen stimmen, dann fällt er – so wie hier oberhalb von Langnau.
Hans Wüthrich
Auch das Eggiwil im Emmental (736 m. ü. M.) ist weiss gezuckert.
Auch das Eggiwil im Emmental (736 m. ü. M.) ist weiss gezuckert.
Screenshot emmental.ch
Gezuckerter Ahorn: Der beliebte Gipfel im Oberaargau ist zart mit Schnee bedeckt.
Gezuckerter Ahorn: Der beliebte Gipfel im Oberaargau ist zart mit Schnee bedeckt.
Thomas Peter
Hier auf dem Ahorn (1136 Meter über Meer) in Eriswil.
Hier auf dem Ahorn (1136 Meter über Meer) in Eriswil.
Thomas Peter
Der Aussichtspunkt ist verschneit.
Der Aussichtspunkt ist verschneit.
Thomas Peter
In Magglingen auf 875 Meter über Meer ist der Schnee ebenfalls liegen geblieben.
In Magglingen auf 875 Meter über Meer ist der Schnee ebenfalls liegen geblieben.
Screenshot Swisswebcams.ch
An der Lenk hingegen (1068 m ü. M.) blieb der Schnee im Dorf nicht haften.
An der Lenk hingegen (1068 m ü. M.) blieb der Schnee im Dorf nicht haften.
Screenshot lenk-simmental.ch
So sah es gestern in Steffisburg aus.
So sah es gestern in Steffisburg aus.
Leserreporter
In Schwanden bei Sigriswil (1050 m. ü. M.) hat es ebenfalls eine Schicht Schnee gegeben. Der Apfelbaum ...
In Schwanden bei Sigriswil (1050 m. ü. M.) hat es ebenfalls eine Schicht Schnee gegeben. Der Apfelbaum ...
Keystone
... wurde leicht gezuckert.
... wurde leicht gezuckert.
Keystone
So auch diese Blätter, ebenfalls in Schwanden bei Sigriswil.
So auch diese Blätter, ebenfalls in Schwanden bei Sigriswil.
Keystone
Fürs Skifahren reicht es aber noch nicht ganz.
Fürs Skifahren reicht es aber noch nicht ganz.
Keystone
1 / 15

«Der Winter hat sich angefangen, der Schnee bedeckt das ganze Land, der Sommer ist hinweggegangen, der Wald hat sich in Reif verwandt. Die Wiesen sind vom Frost versehret, die Felder glänzen wie Metall, die Blumen sind in Eis verkehret, die Flüsse stehn wie harter Stahl»: So beschrieb Dichter und Pfarrer Johann Rist den Winter im 17. Jahrhundert. An der Optik der Jahreszeit hat sich seither kaum etwas geändert – im Gegensatz zur Silhouette der Landschaft gemeinhin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen