Biketec wird nach Deutschland verkauft

Huttwil

Die Ernst Göhner Stiftung verkauft den Flyer-Hersteller an die Zweirad-Einkaufsgenossenschaft in Köln. Der Produktionsstandort in der Schweiz werde dadurch gestärkt, heisst es dort.

Bekommen neue Chefs aus Deutschland: CEO Andreas Kessler (rechts) mit Ivica Durdevic (Leiter Technik/Marketing) in der Produktion.

Bekommen neue Chefs aus Deutschland: CEO Andreas Kessler (rechts) mit Ivica Durdevic (Leiter Technik/Marketing) in der Produktion.

(Bild: Thomas Peter)

Der «Flyer» wird deutsch: Die deutsche Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft ZEG übernimmt das Huttwiler Unternehmen Biketec. Das teilten ZEG und Biketec am Mittwoch gemeinsam mit. Der Biketec-Mehrheitsaktionär EGS Beteiligungen AG (Zürich) hat das Kaufangebot der Deutschen angenommen, wie es im Communiqué heisst. Noch ausstehend ist die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die ZEG mit Hauptsitz in Köln ist ein Verbund von rund 960 unabhängigen Fahrradhändlern. Sie bietet Velos, Ersatzteile und Zubehör an. «Biketec wird sich in unserer Gruppe als eigenständiges Unternehmen weiterentwickeln können», hielt der ZEG-Vorstandsvorsitzende Georg Honkomp fest. Er verspricht sich von der Marke Flyer eine optimale Ergänzung des Portfolios.

Grösseres Vertriebsnetz

Das Huttwiler Unternehmen seinerseits will mit deutscher Hilfe eine neue Wachstumsphase einläuten. Dank ZEG könne man das Vertriebsnetz beträchtlich ausweiten, betont Biketec. Allein in Deutschland hat ZEG 670 Händler. Auch in den Benelux-Ländern, in Frankreich, Polen und Österreich ist die Genossenschaft präsent. Mit einem Gruppenumsatz von 1,2 Milliarden Euro und einem umfassenden Angebot an Zubehör erreiche die ZEG im Einkauf deutlich bessere Konditionen als Biketec. Das Huttwiler Unternehmen verkauft jährlich 50'000 bis 60'000 Bikes.

Das Kader begrüsse die Übernahme, erklärte Geschäftsführer Andreas Kessler im Communiqué. Das gesamte Führungsteam habe entschieden, sich auch in der Gruppe des neuen Eigentümers zu engagieren.

Umkämpfter Markt

Der Elektrovelo-Pionier Biketec wurde 2001 gegründet. Der Hauptstandort befindet sich seit 2009 in Huttwil. Dort beschäftigt Biketec rund 200 Mitarbeitende. Weitere 50 sind in Tochtergesellschaften in Deutschland, Österreich und den Niederlanden beschäftigt. Der «Flyer» von Biketec hatte jahrelang traumhafte Zuwachsraten. Heute muss sich das Unternehmen als eines von vielen E-Bike-Anbietern auf dem Markt bewähren. Zuletzt wurde das Produktportfolio überarbeitet. Das Flyer-Sortiment wurde auf die drei Hauptbereiche Tour, Urban und Mountain unterteilt.

Letztes Jahr musste Biketec 16 Mitarbeitenden aus wirtschaftlichen Gründen künden. 5 von ihnen waren Teilzeitbeschäftigte. Die nachhaltigen Auswirkungen des Frankenschocks und das extrem schlechte Wetter in der Frühlings-/Sommersaison 2016 hätten dazu geführt. Der Velohersteller verkauft 75 Prozent seiner Flyer im Euroraum.

qsc/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt