Zum Hauptinhalt springen

Auf der Suche nach Regeln für heute und morgen

Die Absicht des Gemeinderats von Rohrbach, seine Wahl künftig im Majorzverfahren durchzuführen, kam an einem Diskussionsabend gut an.

Jürg Rettenmund
Sie wurden im Proporz gewählt (v.l.): Die Gemeinderäte Raphael Singeisen (SP, parteilos), Hannes Bütikofer (SVP), Michaela Lanz (SVP), Elisabeth Spichiger (Präsidentin, SVP), Daniel Nauer (Bürgerliche, parteilos), Hubert Kölliker (Bürgerliche, parteilos), Manuel Loosli (SVP).  Foto: Beat Mathys
Sie wurden im Proporz gewählt (v.l.): Die Gemeinderäte Raphael Singeisen (SP, parteilos), Hannes Bütikofer (SVP), Michaela Lanz (SVP), Elisabeth Spichiger (Präsidentin, SVP), Daniel Nauer (Bürgerliche, parteilos), Hubert Kölliker (Bürgerliche, parteilos), Manuel Loosli (SVP). Foto: Beat Mathys

«Wählen wir unsere Behörden noch zeitgemäss?», fragte Gemeindepräsidentin Elisabeth Spichiger (SVP) am Montagabend. Von den Rohrbacherinnen und Rohrbachern wollte sie erfahren, wie sie die Lage einschätzen. Und was sie von der Lösung halten, die der Gemeinderat ihr vorschlagen will. Der Gemeinderat war vollzählig anwesend. Er war 2017 nach Proporz gewählt worden, jenem Verfahren also, von dem er sich nun fragte, ob es noch zeitgemäss sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen