Aufwühlende Filmabende

Langenthal

Das Sommerkino steht vor der Tür. Unter den gesamthaft vierzehn ­Filmen sind neben internationalen Vertretern auch wieder zwei Produktionen aus der Schweiz zu sehen.

Nächste Woche ist es so weit, dann beginnen die Aufbauarbeiten. Ab dem 2. August gibt es im Stadtzentrum wieder Filme unter ­freiem Himmel.<p class='credit'>(Bild: Olaf Nörrenberg)</p>

Nächste Woche ist es so weit, dann beginnen die Aufbauarbeiten. Ab dem 2. August gibt es im Stadtzentrum wieder Filme unter ­freiem Himmel.

(Bild: Olaf Nörrenberg)

Schon bald wird der grosse Holzbau mit der Leinwand wie gewohnt im Zentrum von Langenthal stehen. Helfer werden das Sommerkino am nächsten Montag aufbauen. «Wir freuen uns auf das Spektakel», sagt Marcel Marti, der mit Rita Soom schon seit vielen Jahren den Anlass organisiert.

Die Marktgasse steht dann vom 2. bis 15. August ganz im Zeichen des Films. Jeweils um 21.15 Uhr und bei jeder Witterung beginnen die Vorführungen. Der Eintritt fürs Open-Air-Kino beträgt unverändert 16 Franken.

Tickets sind in diesem Jahr neu und exklusiv im Regalino-Laden an der Marktgasse 28 erhältlich. Dort können Kinokarten nur gegen bar bezogen werden. Gemäss Marti und Soom sei der Vorverkauf bisher «ganz nett angelaufen».

Am jeweiligen Vorführabend gibt es ab 19 Uhr Grilladen von der Kloster-Metzgerei Haas in St. Urban sowie Popcorn und Kaffee von Regalino. Neu auf dem Gelände wird diesmal Langatun Whisky sein. Auf der Bader-Terrasse warten kühle Erfrischungen, und auch das A la Carte bleibt während der Dauer des Sommerkinos am Abend geöffnet.

Nebst den bisherigen zum Teil langjährigen Sponsoren können Marti und Soom bei der Ausgabe 2018 zwei zusätzliche Sponsoren verkünden: das Architekturbüro Lüscher Egli und die Teppich­manufaktur Ruckstuhl.

Das Sommerkino scheint in Langenthal für Werber genauso wie für Besucher weiterhin ein Garant zu sein und hat auch nach Jahren nichts von seiner ursprünglichen Anziehungskraft verloren.

Papa Moll und Freitod

Filmisch haben die beiden Organisatoren Rita Soom und Marcel Marti für die zwei Wochen eine breite Auswahl verschiedener Genres zusammengestellt: Da sind beispielsweise der mit dem Oscar als bester Film prämierte «The Shape of Water», das Westerndrama «Hostiles» oder die beiden französischen Komödien «C’est la vie» und «Tout le monde debout» – auf Deutsch: Liebe bringt alles ins Rollen.

Auch zwei Schweizer Filme finden Platz, wie im Sommerkino üblich: Die Komödie «Die letzte Pointe» ist am Donnerstag, 2. August, der Eröffnungsfilm. Einer, der mit Humor das heikle Thema Freitod aufgreift.

Der Familienfilm «Papa Moll» folgt am Samstag, 11. August. Liebe, Fantasy, Spass, Drama und ein nicht ganz all­täglicher Reisedokumentarfilm – beim diesjährigen Sommerkino gibt es für jeden Filmgeschmack etwas.

Diese Zeitung wird dabei jeden Tag für die aktuelle Abendvorstellung 1 × 2 Tickets verlosen. Details folgen.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt